Einladung zum Medien-Informationsvormittag "Thinking Ahead" am Weltkongress für biologische Psychiatrie 2005

Bipolare Störung - zwischen Wirklichkeit und Schein

Wien (OTS) - Einladung zum Medien-Informationsvormittag "Thinking Ahead" am Weltkongress für biologische Psychiatrie 2005

Wann: Mittwoch, 29. Juni 2005
09:15 - 10:50 Uhr: Medienbriefing "Thinking Ahead"
11:30 - 13:00 Uhr: JournalistInnen-Workshop "Seroquel(R)"
Wo: Austria Center Wien, Saal D445, blaue Ebene

AstraZeneca und die World Federation of Mental Health laden im Rahmen des Weltkongresses für biologische Psychiatrie in Wien zu einem exklusiven Medienbriefing mit anschließendem JournalistInnen-Workshop über die Möglichkeiten des atypischen Antipsychotikums Seroquel(R) (Quetiapin) ein.

Was ist eine bipolare Störung?

Die - auch als manisch-depressive Erkrankung bekannte - bipolare Störung ist eine ernste biologische Krankheit, die rund 3% - 4% aller Erwachsenen trifft. Mehr als die Hälfte aller Menschen mit bipolarer Störung setzen ihre Medikamente vorzeitig ab, wodurch sie ein hohes Rückfallrisiko eingehen und sich einer erhöhten Selbstmordgefahr aussetzen. Die bipolare Störung ist eine chronische Erkrankung, die bei etwa 90% der PatientInnen im Laufe ihres Lebens mehrmals auftritt.

"Thinking Ahead" - eine Studie über die Bedürfnisse bipolarer PatientInnen

AstraZeneca und die World Federation for Mental Health haben gemeinsam die weltweite "Thinking Ahead"-Studie initiert, bei der PatientInnen aus acht Ländern (GB, USA, Kanada, Deutschland, Italien, Spanien, Griechenland und Australien) befragt wurden. In dieser groß angelegten Befragung wurden Antworten u. a. auf folgende Fragen gesucht:

- Welche Auswirkungen hat diese Krankheit auf das Leben der PatientInnen und ihrer Familien?

- Wie kann die Behandlung dazu beitragen, den PatientInnen ein weitgehend normales Leben zu ermöglichen?

- Welche Unterstützung benötigen die Betroffenen, damit die Krankheit möglichst geringe Auswirkungen auf ihre Lebensqualität hat?

- Vor welchen gesellschaftlichen Hürden stehen Menschen mit einer bipolaren Störung?

Die "Thinking Ahead"-Studie wird im Rahmen des Medien-Vormittags erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Führende ExpertInnen der World Federation for Mental Health sowie ein bipolarer Patient werden erläutern:

- weshalb eine Kampagne für die Betroffenen so wichtig ist und

- warum rasch wirkende und gut verträgliche Therapien gerade bei der bipolaren Störung unabdingbar sind.

Darüber hinaus werden neue interessante Daten über die Behandlung von bipolaren Störungen und Schizophrenie mit Seroquel(R) vorgestellt werden.

Im Rahmen des Medienvormittages haben Sie die Möglichkeit, Interviews mit den Experten, bipolaren PatientInnen und VertreterInnen von PatientInnenvereinigungen zu führen.

Das Detailprogramm erhalten Sie unter: b.urban@kabsi.at und harald.schenk@chello.at.

Die Registrierung erfolgt vor Ort. Presseausweis bzw. Schreiben von/m ChefredakteurIn bitte nicht vergessen!

Anmeldungen zu den Veranstaltungen und Bekanntgabe von Interviewwünschen bitte an:

Rückfragen & Kontakt:

medical media consulting
Barbara Urban
b.urban@kabsi.at
Tel.: 0650/ 518 9 517 und
Harald Schenk
harald.schenk@chello.at
Tel.: 0664/160 75 99

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MMC0001