EU-Getreidemarkt: Pröll-Vorstoß auf Agrarrat zeigt Erfolge

Fischer Boel: EU will Getreideexport nahtlos über Wechsel des Wirtschaftsjahres fortsetzen

Wien (AIZ) - Die EU-Kommission will heuer im Gegensatz zu den Gepflogenheiten der vergangenen Jahre für kontinuierliche Exportmöglichkeiten für Getreide über den Wechsel des Wirtschaftsjahres am 01.07. hinweg sorgen. "Wir werden ab dem 01.07. Weizen, Gerste und Hafer aus dem freien Markt der EU für den Export ausschreiben", kündigte EU-Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel auf dem EU-Agrarministerrat heute, Dienstag, in Luxemburg an. Auch für Interventionsbestände werde es gleich zu Beginn des neuen Wirtschaftsjahres Ausschreibungen für den Export geben. Damit zeigen die von Landwirtschaftsminister Josef Pröll am Montag im EU-Ministerrat neuerlich lancierten und von etlichen anderen Mitgliedstaaten unterstützten Vorstöße, von der Kommission "effizientes Handeln" zur Entlastung des angespannten Getreidemarktes in der EU und insbesondere in den mitteleuropäischen Binnenstaaten zu fordern, nunmehr konkrete Erfolge.

Es sei, so Fischer Boel weiter, in diesem Jahr für die Exportaktivitäten der Kommission nicht notwendig, zunächst den Verlauf der Ernte zu beobachten. Bei einer erwarteten Menge über 260 Mio. t Getreide in der EU-25 solle man kontinuierlich Exportmöglichkeiten anbieten, erklärte die Kommissarin. In den vergangenen Jahren hatte die Kommission Ausschreibungen zu Beginn des Wirtschaftsjahres im Regelfall hinausgezögert, um zunächst den Preisverlauf abzuwarten.
(Schluss) mö/pos

Rückfragen & Kontakt:

AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst
Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001