Wiener ÖVP: Unfallrisiko bei veralteten Aufzügen

Wien (OTS) - Der Wohnbausprecher der Wiener ÖVP GR Georg Fuchs forderte am Dienstag in einem Pressegespräch, die ca. 5.000 veralteten Aufzugsanlagen in städtischen Wohnhäusern mit Innentüren auszustatten. Schon um rund 2.500 Euro sei der nachträgliche Einbau möglich, dafür sollten Wohnbauförderungsmittel in Anspruch genommen werden. Eine derartige Aktion, auf fünf Jahre verteilt, könnte auch zusätzliche Arbeitsplätze für Klein- und Mittelbetriebe schaffen.

Ebenfalls aus Mitteln der Wohnbauförderung sollte eine Wiener Safety-Offensive gestartet werden, durch mangelnde oder mangelhafte Sicherheitsvorkehrungen in den städtischen Wohnhäusern werde es den Tätern sehr leicht gemacht. Fuchs erinnerte daran, dass Einbrüche in Kelleranlagen und Wohnungen sowie Diebstahl und Sachbeschädigungen von Pkws in den Garagenanlagen ständig zunähmen.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.:
4000/81 913, zeinitzer.gerhard@oevp.wien.at, im Internet:
http://www.oevp-wien.at/ (Schluss) fk/rr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Prof. Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
kuc@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017