Neues Volksblatt: "Egoistenclub" (von Manfred Maurer)

Ausgabe vom 20. Juni 2005

Linz (OTS) - Nachdenken schadet nie. Damit es aber was nützt, sollte sich Europa schnell klar werden, worüber nachgedacht werden muss. Die jetzt ertönende Kakofonie wohl meinender Ratschläge wird die Ratlosigkeit nur vergrößern. Ein bisschen weniger Erweiterung? Beschränkung auf eine Freihandelszone? Alles, was dem Weniger-ist-mehr-Denken entspringt, ignoriert, dass Europa nur politisch geeint auch wirtschaftlich stark ist.
Europa hat eine andere Diskussion zu führen: die über den Mentalitätswandel. Da ist eine Generation - nicht nur von Politikern - am Werk, deren Vita kein Kriegserlebnis mehr stört. Für Helmut Kohl war die EU noch die absolute Lehre aus der Geschichte. Heute wird des Kriegsendes zwar gedacht und man sieht mit Schaudern Bilddokumente des Grauens, doch so tief, dass sie Denken und Handeln im Jetzt dominieren, gehen die Eindrücke nicht. Dies lässt jene nationalen Egoismen keimen, aus denen die Brüsseler Sumpfblüten wuchern. Die These bestätigen die zehn Neumitglieder mit ihrem ebenso verzweifelten wie die alten 15 beschämenden Versuch, den Brüsseler Gipfel durch Verzicht zu retten. Ihre Akteure haben die Diktatur noch selbst erlebt. Für sie ist Europa eben mehr als ein Finanzstreitfall.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001