A1-Ring: Gorbach: Chance für Wirtschaftsstandort Steiermark

Wien (OTS) - Infrastrukturminister Vizekanzler Hubert Gorbach
zeigte sich erfreut über die Absichtserklärung des Red Bull Konzerns, künftig als Partner für eine sinnvolle Fortführung bzw. Neuausrichtung der Rennstrecke in Spielberg zur Verfügung zu stehen. Red Rull und Industriepartner wollen ein genehmigungsfähiges und baureifes Projekt übernehmen werden und 100 bis 150 Mio. Euro investieren. Gorbach sprach von einer "Chance für die Region und den gesamten Wirtschaftsstandort Steiermark". *****

Mit dieser Lösung sei Frau Landeshauptmann Klasnic dankenswerterweise Überlegungen des BZÖ Steiermark gefolgt, die bekanntlich schon am Mittwoch diese Initiative angekündigt hatten. "Die von BZÖ-Landesparteiobmann Gerald Grosz in den letzten Wochen geführten informellen Gespräche haben offenbar gewirkt", so der Infrastrukturminister.

Gorbach: "Wenn das Projekt zustande kommt, bedeutet das Arbeitsplätze und ein sattes Tourismusplus für die Region Obersteiermark, aber auch für das ganze Land".
Es sei nun das Gebot der Stunde, alle politischen Kräfte des Landes zu bündeln, um diesem Millionenprojekt zur Realisierung zu verhelfen. "Red Bull und seine Partner wollen sehr viel Geld investieren und würden damit für einen Wachstums- und Beschäftigungsimpuls in einer Region sorgen, die nicht gerade zu den wirtschaftlich gesegneten gehört. Dietrich Mateschitz hat deshalb die Unterstützung der Politik - und zwar aller Parteien - verdient", schloss Gorbach. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Martin Standl
Pressesprecher
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: (++43-1) 53 115/2164
martin.standl@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001