Bartenstein: 2004 brachte neuen Rekord für Österreichs Exporte

Wien (OTS/BMWA) - "Ich kann den österreichischen Unternehmen zu
den Erfolgen auf den internationalen Märkten nur gratulieren. Das Außenhandelsergebnis für 2004 ist ein eindeutiger Beweis, dass Internationalisierungsoffensiven und die Ausschau nach neuen Marktchancen gute Früchte tragen", erklärte Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Martin Bartenstein zu dem heute, Donnerstag, von der Statistik Austria veröffentlichten Außenhandelsergebnis des Jahres 2004. Die Zahlen unterstreichen, so der Minister, die dynamische Außenhandelsentwicklung der österreichischen Unternehmen im vergangenen Jahr. Demnach hätten sich die Gesamtausfuhren im Vergleich zum Jahr davor um knapp 14 % erhöht. In absoluten Zahlen beliefen sich die Gesamtexporte 2004 auf 89,9 Mrd. Euro.

Besonders erfreulich ist für Bartenstein die Entwicklung des Außenhandels mit Drittstaaten, die eine überdurchschnittliche Exportzunahme von +16,5 % aufweist. Der Außenhandelsüberschuss mit Drittstaaten beträgt beachtliche 2,2 Mrd. Euro. Diese überaus positiven Entwicklungen im österreichischen Außenhandel tragen dazu bei, dass in der Warenverkehrsbilanz der Einfuhrüberschuss von 2,1 Mrd. Euro (2003) auf 1,2 Mrd. Euro (2004) gesenkt werden konnte.

Österreichs wichtigster Handelspartner ist nach wie vor Deutschland mit Export-Import-Steigerungen von mehr als 15 %. Auch der Handel mit anderen wichtigen EU-Mitgliedstaaten, wie Frankreich (+8 % Export, +16 % Import) und Italien (+9 % Export, +9,6 % Import), weisen beachtliche Export-Import-Zuwachsraten auf, mit Frankreich und Italien erzielte Österreich im übrigen eine positive Handelsbilanz. Besonders erfreulich ist auch die Außenhandelsentwicklung mit den 10 neuen EU-Mitgliedstaaten, wo im Jahr 2004 ein Aktivum von 1,7 Mrd. Euro erwirtschaftet werden konnte. Die Exporte nahmen um 14,4 % zu, die Importe um 12,2 %. Wichtigste österreichische Handelspartner der 10 neuen EU-Mitgliedstaaten sind die Tschechische Republik und Ungarn.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1) 71100-5108
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel: (++43-1) 71100-2058
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002