Ein Fest für die Natur: Österreich feiert am 25. Juni 2005 den "Tag der Natur"

Das Umweltbundesamt feiert 20 Jahre Naturschutzarbeit

Wien (OTS) - Rund um den "Tag der Natur" am 25. Juni 2005 -initiiert von der Naturschutzplattform - finden zahlreiche Veranstaltungen statt. Im Mittelpunkt stehen Naturerlebnis und Naturgenuss. Naturinteressierte können sich z. B. die Weingartenlandschaft von Feuersbrunn (NÖ) erwandern oder sich auf die Entdeckung der "Mauerblümchen" von Dornbirn (V) begeben. Ein vielfältiger Natur-Erlebnistag erwartet Familien in Obertrum (S) und Linz feiert am 9. Juli 2005 ein großes "Fest der Natur" im Donaupark.

In Wien betreut das Umweltbundesamt am 24. und 25. Juni 2005 gemeinsam mit der Umweltschutzabteilung der Stadt Wien einen Infostand auf dem Biobauernmarkt auf der Freyung. Kinder sind herzlich willkommen: Gesichterbemalen und Basteln stehen - neben zahlreichen Informationen über Naturschutz- auf dem Programm!

Anzahl, Fläche und Kategorien von Schutzgebieten haben in allen Bundesländern kontinuierlich zugenommen. "1985 hatte Österreich erst zwei Nationalparks, 2005 verfügen wir über sieben dieser fast zur Gänze international anerkannten Schutzgebiete", erklärt Maria Tiefenbach, Leiterin der Naturschutzabteilung im Umweltbundesamt. Noch ein Erfolg: seit der Ausweitung von Förderinstrumenten in der Landwirtschaft, Wasserwirtschaft und Regionalentwicklung werden Naturschutzbelange darin verstärkt berücksichtigt.

Naturschutz im Umweltbundesamt

In der Naturschutzabteilung des Umweltbundesamt arbeiten 15 MitarbeiterInnen - an Konzepten zur Umsetzung der EU Naturschutzrichtlinien und internationaler Naturschutzabkommen sowie an der Dokumentation von Trends in der Entwicklung der biologischen Vielfalt. Im Rahmen von Corine Landcover - ein Projekt zur Erfassung der Landbedeckung - wurden 1985 und 2000 Veränderungen der Landschaft dokumentiert.

Naturschutzplattform

Auf Initiative des Umweltbundesamt wurde die österreichische Naturschutzplattform - bestehend aus u. a. VertreterInnen der Naturschutzabteilungen der Bundesländer, des Lebensministeriums, der Universität Wien, der Österreichischen Bundesforste und NGOs -gegründet. Ziel ist es, Aktivitäten zur Erhaltung und Entwicklung der biologischen Vielfalt in Österreich besser zu vernetzen.

Weitere Informationen zum Tag der Natur:

www.umweltbundesamt.at/tagdernatur
www.naturschutz.at

Rückfragen & Kontakt:

Ingeborg Zechmann
Pressestelle Umweltbundesamt
Tel.: 01/313 04-5413
ingeborg.zechmann@umweltbundesamt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UBA0001