oekostrom AG übernimmt Ökoplan GmbH

Sanierungsprofi Grossmann gewährleistet erfolgreiche Weiterführung

Wien (OTS) - Die oekostrom AG hat die insolvente Ökoplan, energietechnische ökologische Beratungs- und Planungsgesellschaft mbH, zu 100 Prozent übernommen und bringt 300.000 Euro frisches Kapital ein. Nachdem das Handelsgericht Wien den Zwangsausgleich angenommen hat, sind nun die Voraussetzungen geschaffen, das auf Energieeinsparungen spezialisierte Unternehmen erfolgreich weiter zu führen. Für die Geschäftsführung der Ökoplan GmbH konnte Heinz Grossmann gewonnen werden, der neben Ulfert Höhne bis zum Abschluss der Restrukturierungsprozesse das Unternehmen leiten wird.

Die ehemaligen Geschäftsführer Alexander Petz und Werner Schatz sind weiterhin in leitenden Positionen für die Ökoplan GmbH tätig. "Damit können wir gewährleisten, dass das Know-how der Gründer sowohl im Vertrieb als auch in der Technik erhalten bleibt", erklärt Ulfert Höhne. Petz und Schatz haben die Ökoplan GmbH vor 14 Jahren gegründet und im Bereich der Energie-Einsparung Pionierarbeit geleistet, indem sie die Einsparmaßnahmen nicht nur technisch planten, sondern auch die Finanzierung über ein Contracting-Modell durchführten. Gleichzeitig hat Ökoplan eine komplexe Software entwickelt, die alle Facility- und Energiekosten modellhaft abbildet und so Energie-Einsparungen von bis zu 25 Prozent ermöglicht.

Die hohe Qualität der Software ist sozusagen amtlich bestätigt: im November 2004 wurde die Software vom österreichischen Umweltminister Josef Pröll als "Energieprofi" ausgezeichnet, nachdem die Ökoplan GmbH für Einzelprojekte bereits in den Jahren 2000, 2001 und 2002 die Auszeichnung "Energieprofi" erhalten hatte. "Die Entwicklung eines lernenden Programms dieser Größenordnung und Komplexität bedeutet für ein mittelständisches Unternehmen ein großes finanzielles Risiko", urteilte die Jury damals, und tatsächlich waren die hohen Entwicklungskosten für diese Software der Hauptgrund, dass Ökoplan zu Jahresbeginn Insolvenz anmelden musste. Die neue Geschäftsführung sieht in dieser Software ein wesentliches Asset der Ökoplan und große Chancen, damit das derzeitige Franchise-Netz weiter auszubauen. Die Webpage http://www.EnergieCheck.net informiert über die Partner und deren Projekte.

Besonders in Deutschland sieht Höhne ein hohes Potenzial für neue Franchise-Partner. "In Deutschland sind kleinere Anbieter in dem Bereich der Energie-Einsparung sehr aktiv. Die haben einen guten Draht zu den Kommunen und können nun mit unserem Know-how und dem EnergieCheck noch effizienter den Markt bearbeiten. Damit können Einsparmaßnahmen zu den Ölfeldern des Dritten Jahrtausends werden", beschreibt Höhne seine Zukunftsvision und ergänzt: "Mit unserem ökologischen Stromangebot haben Gemeinden nun die Chance, ihre Energiezukunft selbst in die Hand zu nehmen."

Diese Chancen für eine neue Energiezukunft waren ausschlaggebend für Vorstand und Aufsichtsrat der oekostrom AG, das Risiko eines Sanierungsfalles zu übernehmen. Mit dem Windpark Parndorf, einem Biokraftwerk in Hartberg und einem Kleinwasserkraftwerk in Admont hat die oekostrom AG bereits bewiesen, dass sie erfolgreich Projekte planen und umsetzen kann. Auch bei der Übernahme der Ökoplan GmbH hat die oekostrom AG nichts dem Zufall überlassen und deshalb Heinz Grossmann in die Geschäftsführung geholt. Heinz Grossmann ist selbständiger Unternehmensberater und hat in der Vergangenheit mehrere erfolgreiche Unternehmenssanierungen in Österreich, Deutschland und Osteuropa umgesetzt.

Die Ökoplan GmbH und oekostrom AG sind nun auch buchstäblich unter einem Dach. Doch wichtiger als die gleiche Adresse ist die Perspektive, die Produktion Erneuerbarer Energie, den Vertrieb von Ökostrom und die Planung von Einsparungsmaßnahmen aus einer Hand anbieten zu können. "Damit haben wir auch für Investoren einen zusätzlichen Anreiz zum Einstieg geschaffen", verweist Vorstand Ulfert Höhne auf die laufende Kapitalerhöhung der oekostrom AG.

Über die Ökoplan GmbH

Gegründet 1991 als technisches Büro, hat sich Ökoplan über Österreichs Grenzen hinaus einen Namen als Spezialist für Energiespar-Contracting gemacht. Zahlreiche Auszeichnungen unterstreichen die Kompetenz des Unternehmens. Von diesem Know-how profitieren auch Franchise-Partner in ganz Europa. Im Rahmen der Restrukturierungsmaßnahmen wurde die Anzahl der Mitarbeiter von 23 auf neun gesenkt. Auch das alte Büro der Ökoplan GmbH wurde aufgelassen, die Mitarbeiter sind bereits in neuen Räumlichkeiten der oekostrom AG untergekommen. Die neue Adresse ist ab sofort: Ökoplan, energietechnische ökologische Beratungs- und Planungsgesellschaft mbH Mariahilferstraße 89 (statt bisher: Mariahilferstraße 57-59) 1060 Wien

Über die oekostrom AG

Die oekostrom AG, der führende ökologische Stromanbieter Österreichs, errichtet und betreibt Ökostrom-Kraftwerke. Derzeit beliefert das Unternehmen unter der Marke oekostrom(R) österreichweit 6.000 Haushalte und Gewerbebetriebe mit zertifiziertem Strom aus Wind, Kleinwasserkraft, Biomasse und Solarenergie. Die oekostrom AG versteht sich als Vorreiter einer neuen verbraucherorientierten Energiewirtschaft. Seit der letzten Kapitalerhöhung sind 935 Aktionäre an dem Unternehmen beteiligt. Mit der Übernahme der Ökoplan GmbH erweitert die oekostrom AG ihr Geschäftsfeld und deckt nun, so wie in den Statuten von Anfang an vorgesehen, die Bereiche Ökostrom-Produktion, Ökostrom-Vertrieb und Energie-Einsparung ab. http://www.oekostrom.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ulfert Höhne
oekostrom AG, Vorstand
Tel.: 0676/528.92.57
hoehne@oekostrom.at

Mag. Marion Kaar
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01/961.05.61-43
kaar@oekostrom.at
www.oekostrom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OEK0001