Strache fordert von Brüssel die Einstellung sämtlicher Zahlungen an die Slowakei

Österreich soll Nettobeitrag auf Schweizer Konto parken und gigantische Fehlentwicklungen zum Thema machen

Wien (OTS) - Angesichts der jüngsten slowakischen Regelung, wonach Arbeitslose aus der Slowakei, die in den EU-Nachbarstaaten, also auch Österreich, nach Arbeit suchen, eine Prämie von der Slowakei erhalten, soll Brüssel angesichts dieser Unverfrorenheit sämtliche Zahlungen an die EU sofort einstellen. Dies forderte heute FPÖ-Obmann HC Strache vor aktuellem Hintergrund. ****

"Es reicht", so Strache. Österreich muß als Nettozahler endlich einmal auf den Tisch hauen, sonst tanzen uns Brüssel und die östlichen Nachbarländer noch mehr auf der Nase herum. Zur Zeit wird das EU-Budget gerade verhandelt. Als patriotischer Österreicher würde ich die heimischen Nettobeiträge auf einem Schweizer Konto parken und all die aktuellen Fehlentwicklungen zum Thema machen. Sollte etwa die Slowakei diese Regelung nicht umgehend aufheben, ist eine Nettozahlung Österreichs an Brüssel durch nichts mehr zu rechtfertigen, so Strache. (Schluß) HV nnnn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0008