SPÖ-Bures prolongiert Armut

PK Flat Tax für Österreich 9.30 am 16 Juni

Wien (OTS) - Die Steuerreformbewegung "Österreicher für Steuerreform" weist die Anschuldigen von "unsolidarischen Verhalten" der Slowakei zurück.

Unsolidarisch ist es vielmehr, das unsere Firmen vollen Marktzugang in der Slowakei haben, jedoch die Slowakischen KMUs und slowakische Arbeitnehmer durch protektionistische Maßnahmen, wie Übergangsfristen und Verhinderung des EU Grundrechts auf Erwerbsfreiheit auch für Dienstleistungen vom Binnenmarkt nicht im gleichen Ausmaß profitieren können.

Seit der Einführung der Flat Tax geht die Arbeitslosigkeit in der Slowakei markant zurück und die Wachstumsraten von über 5% lassen noch mehr erwarten. Und je schneller sich die Slowakei entwickelt desto schneller wird sie von EU Transfer unabhängig und das kann nur im Interesse von EU Nettozahlern sein.

"Dieselben Politiker, die mit geballter Faust von Internationaler Solidarität sprechen, sind die ersten die Abschottung und Ausgrenzung verlangen und damit Armut garantieren. Es ist erschütternd wie kleinlich, egoistisch und Anti- Europäisch die SPÖ sich heute darstellt, die noch vor wenigen Jahren die Europafahne in ihrem Logo führte. Durch diese unsolidarische Politik wird Armut in Österreich und in der Slowakei prolongiert. Fr. Bures sollte nicht vergessen:
Wir alle -auch die Slowaken - sind Bürger der gleichen Union." So Günther Fehlinger, Präsident von Österreicher für Steuerreform.

Achtung: Pressekonferenz am 16. Juni um 9.30 in Cafe Prückl

Webtipp:
www.austrian-enterprise-institut.at
Mit Abstimmung über Übergangsfristen und Dienstleistungsrichtlinie.

ACHTUNG NEUE WEBSITE: www.oestr.at

Rückfragen & Kontakt:

ÖStR-Bundesgeschäftsstelle, Prinz-Eugen-Straße 18/14 A-1040 Wien
Tel: +43.1.961 94 09 E-Mail: office@flattax.at oder
Mag. Günther Fehlinger, Präsident Österreicher für Steuerreform,
GSM +43-676-7806428

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0003