Amtshaus 11: Spannende Lesung "Tatort Wien-Simmering"

Donnerstag (18 Uhr): Schaurige Kriminalfälle, vom "Kannibalen" bis zur "Leiche im Kornfeld", Eintritt frei

Wien (OTS) - Das Bezirksmuseum Simmering richtet in Kooperation
mit dem Verein "Rhythmus und Kultur" am Donnerstag, 16. Juni, im Festsaal des Amtshauses in Wien 11., Enkplatz 2, eine Lesung mit Mag. Harald Seyrl (Leiter des "Kriminalmuseums") und Hofrat Mag. Max Edelbacher (Leiter des Kriminalkommissariat Süd) aus. Vorgetragen wird aus dem beachtenswerten Buch "Tatort Wien - 1. Band". In dem Band sind Kriminalfälle verzeichnet, die sich in alter Zeit in Wien zugetragen haben. Bei der Lesung im Amtshaus auf dem Enkplatz geht es hauptsächlich um schwere Verbrechen in Simmering. Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr. Harald Seyrl und Max Edelbacher sind zwei bekannte Kriminalexperten, die zum Beispiel über einen grausigen "Kannibalen" (ungeklärter Mord im Gaswerk Simmering aus dem Jahr 1917) berichten. Eine "Leiche im Kornfeld" wie auch die dazugehörige heimtückische Raubmörderin wurden im Jahr 1922 entdeckt. Der Eintritt zum Rezitationsabend ist frei.

Alle Fälle aus diesem Buch werden hier nicht verraten, das Werk enthält beängstigende Geschichten. So erinnern die Autoren unter dem harmlosen Titel "Es wird a Wein sein" an einen großen Wettstreit von Volkssängern in einer Simmeringer Gaststätte im Jahr 1915. Bei diesem Sänger-Treffen geschah ein Mord, ein Mann brachte seine Geliebte vor den Augen des Publikums ums Leben.

Weitere Informationen: Telefon 214 46 78

Hofrat Mag. Max Edelbacher und Mag. Harald Seyrl sind Verfasser des Buches "Tatort Wien - 1. Band". Beide Autoren verfügen über reichhaltige kriminalistische Erfahrungen. Edelbacher arbeitete bis 2001 als Chef des "Sicherheitsbüros" und ist nun als Leiter des "Kriminalkommissariat Süd" im Einsatz. Seyrl betätigt sich seit vielen Jahren als Kriminalhistoriker und gibt sein Wissen als Leiter des "Kriminalmuseums" immer wieder gern bei Lesungen und Führungen weiter. Die im fesselnden Buch "Tatort Wien - 1. Band" festgehaltenen Verbrechen haben die Autoren nach den 23 Wiener Bezirken gegliedert, in denen einst die Taten begangen wurden. Angeführt sind allein Vorkommnisse aus den Jahren 1900 bis 1924, geplant ist die Herausgabe einiger weiterer Bände mit Kriminalfällen bis in die heutige Zeit.

Das vorhandene Buch hat einen Umfang von ungefähr 300 Seiten (mit Abbildungen), kostet 32 Euro und ist nach der Lesung im Amtshaus auf dem Enkplatz wie auch im gut sortierten Buchhandel zu beziehen (ISBN: 3-901697-09-8). Edelbacher und Seyrl gehen in ihrem packenden Buch auf einen interessanten Abschnitt der Kriminalgeschichte Wiens ein. Oft stammen die Täter aus sozial schwachen Schichten. Dem Leser wird keine "Kriminalstatistik" vorgelegt, vielmehr handelt es sich bei dieser Publikation um eine aufschlussreiche zeitgeschichtliche Betrachtung. Auskünfte zum Buch "Tatort Wien - 1. Band" bekommen Interessenten bei der "Edition Seyrl" unter den Rufnummern 214 46 78 oder 0664/300 56 77.

Allgemeine Informationen:

o Bezirksmuseum Simmering:
http://www.bezirksmuseum.at/simmering/
o Wiener Kriminalmuseum:
http://www.kriminalmuseum.at/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
enz@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004