Anti-Drogen-Initiative der Badener Grünen vom Land aufgegriffen

Krismer: Information statt Strafe muss Vorrang in NÖ haben

St. Pölten (OTS) - Die Grüne Gesundheitssprecherin LAbg. Dr. Helga Krismer begrüßt die Weitsicht des Landes, das Pilotprojekt aus Baden, Jugendliche in Diskotheken bei so genannten Disco-Checkpoints zu beraten und zu informiert, jetzt landesweit umzusetzen. Im September 2000 wurde der Grüne Antrag im Badener Gemeinderat angenommen. Eine Initiative aus Wien, in der sich ChemikerInnen und SozialarbeiterInnen gefunden haben, konnte die BadenerInnen überzeugen. Seit dem findet im Tanzpalast Baden eine regelmäßige Information zu Drogen statt. "Es freut mich, dass dieser vom Land mitfinanzierte Pilotprojekt jetzt landesweit umgesetzt werden soll. Die Devise muss verstärkt lauten: Jugendliche informieren statt strafen", fordert die Hauptinitiatorin Krismer.
siehe auch:
http://www.baden.gruene.at/themen.php?id=5060&wo=4&kat=drogen&kid=471

Rückfragen & Kontakt:

Presse -Grüner Klub im NÖ Landtag, Tel: 02742/9005/16703, http://noe-gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0003