Studiengebühr: SP-Vettermann erstaunt über abrupte Kehrtwendung der Grünen

GA bisher für Abschaffung der unsozialen Geldbeschaffungsaktion - Wiener SP bleibt bei klarem Nein zu Studiengebühr

Wien (SPW-K) - "Erstaunt" über die, wie er in einer Stellungnahme des Pressedienstes der SPÖ Wien formulierte, "abrupte Kehrtwendung der Grünen im Zusammenhang mit der Studiengebühr" zeigte sich Montag der Vorsitzende des Bildungsausschusses des Wiener Gemeinderates und Bildungssprecher der Wiener SPÖ, Heinz Vettermann. "Noch während des Hochschülerschaftswahlkampfes vor wenigen Wochen ist die grüne Studentenorganisation GRAS für die Abschaffung der von der schwarzblauen Koalition eingeführten Studiengebühr vehement eingetreten, nun hat der Bundessprecher der Grünen, Van der Bellen, angekündigt, die Studiengebühr im Fall einer möglichen Regierungsbeteiligung der Grünen nicht zu einer Koalitionsfrage machen zu wollen. Woran sind nun die Öffentlichkeit und die WählerInnen der Grünen tatsächlich und wie weit geht die Beliebigkeit ihres Vorsitzenden?", stellte Vettermann die Frage in den Raum.

"Nicht nur die Wienerinnen und Wiener, sondern auch und vor allem die Studierenden an den Wiener Unis", so Vettermann weiter," haben angesichts des eklatanten Meinungswechsels des Grünen-Chefs ein Interesse daran, die Haltung der Wiener Grünen und ihrer Vorsitzenden über die Van der Bellen-Äußerung zur Geldbeschaffungsaktion Studiengebühr zu erfahren. Weiteres Schweigen und Aussitzen wäre jedenfalls keine ausreichende Antwort, aber bezeichnend für die innere Zerrissenheit der Grünen bei vielen wichtigen Themen. Die Wiener SPÖ bleibt jedenfalls bei ihrem klaren Nein zur Studiengebühr", schloss Vettermann. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Tel.: (01) 4000-81923

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004