VEÖ: Vorliegende Fakten widersprechen Argumentation der WKÖ

Wien (OTS) - "Wirtschaftskammerpräsident Leitl versucht durch das stereotype Wiederholen der immer gleichen Vorwürfe, denen wir schon zigfach mit fundierten Fakten entgegengetreten sind, ungerechtfertigten Druck auf die Elektrizitätswirtschaft - deren Unternehmen nicht Zwangsmitglieder der Wirtschaftskammer sind -auszuueben," kritisierte die Generalsekretärin des Verbandes der Elektrizitätsunternehmen, Ulrike Baumgartner-Gabitzer, den neuerlichen Vorstoss des Wirtschaftskammerpräsidenten.

Die Fakten sind:

- Die heimischen Strompreise - ob für Industrie-, Haushalts- oder Gewerbekunden - liegen im und weit unter dem europäischen Schnitt, was das Interesse ausländischer Lieferanten am heimischen Strommarkt naturgemäss stark schmälert.

- Wie Bundesminister Dr. Martin Bartenstein in einem Interview bestätigte, haben die österreischen Stromkunden in den vergangenen vier Jahren von der Liberalisierung des Energiemarktes - allein durch die Senkung der Netztarife - mit 450 Mio. Euro pro Jahr profitiert. Ein Industriekunde erspare sich - so der Minister - rund 20 Prozent, Gewerbebetriebe haetten durch die Netztarifsenkungen fast 30 Prozent profitiert.

- Von "überhöhten Netztarifen" kann - entsprechend vorliegenden Studien mehrerer unabhängiger Institute - keine Rede sein, vielmehr liegen die österreichischen Netztarife - unter Einbeziehung der von den Netzbetreibern beeinflussbaren Faktoren - ebenfalls im und unter dem europäischen Durchschnitt. Zugleich ist der Anteil der Netztarife am Gesamtstrompreis nach Schätzungen der E-Control in den letzten sechs Jahren von 46 Prozent auf nur mehr 39 Prozent abgesunken.

"Unter diesen Aspekten möchte ich nochmals betonen, dass im Zentrum des Interesses des Wirtschaftskammer-Präsidenten wohl die Erhaltung des hohen Niveaus der heimischen Versorgungssicherheit stehen sollte", kritisierte Baumgartner-Gabitzer. "Und die Gewährleistung dieses Niveaus ist nur möglich, wenn sich durch die Netztarife auch die entsprechenden Investitionen finanzieren lassen."

Rückfragen & Kontakt:

VEÖ-Kommunikation
Angelika E. Reschenauer
Tel. 01/50198/241

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVE0001