ÖH-Klagenfurt: SPÖ-Kärnten erfreut über sozial-alternative Koalition

Würschl: Es war längst überfällig, dass die Hochschülerschaft in Klagenfurt sich stärker inhaltlich positioniert

Klagenfurt (SP-KTN) - Erfreut zeigt sich der Landesgeschäftsführer der Kärntner Sozialdemokraten, Herbert Würschl, über die Einigung zwischen dem Verband Sozialistischer StudentInnen (VSStÖ) und den Grünen und Alternativen StudentInnen (GRAS)."Damit kann die ÖH in Klagenfurt endlich wieder politisch arbeiten und eine starke Interessensvertretung für die Studierenden sein und der Bundesregierung und ihren unsozialen Maßnahmen im Hochschulbereich die Zähne zeigen", betont Würschl. In den vergangenen Jahren habe die konservative "Plus" selbige Positionierungen verabsäumt. Eine Hochschülerschaft dürfe aber nicht zur reinen Serviceeinrichtung verkommen, sondern müsse klare politische Positionen einnehmen und vertreten.

"Es mag zwar sein, dass die Diskussion über ein Rauchverbot in der Mensa oder die Preise für Wurstsemmeln Anliegen sind, denen man sich auch annehmen muss, im Vergleich zu den Studiengebühren, bildungspolitischer Einschnitte und anderer Maßnahmen dieser unsozialen schwarz-blau-orangen Bundesregierung, sollten die Prioritäten aber sicherlich anders gewichtet werden." Landesgeschäftsführer Würschl wünscht der neuen sozial-alternativen Kooperation viel Energie, Elan und Erfolg.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001