HAKL: HERVORRAGENDE BILATERALE ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN EU UND ENTWICKLUNGSLÄNDERN

Entwicklungszusammenarbeit heute Thema im Unterausschuss des Außenpolitischen Ausschusses

Wien, 10. Juni 2005 (ÖVP-PK) Für bilaterale und von NGOs getragene Entwicklungshilfeprojekte sprach sich heute ÖVP-Entwicklungshilfesprecherin Abg. Mag. Karin Hakl im Rahmen des Unterausschusses des Außenpolitischen Ausschusses aus. Dieser befasst sich heute, Freitag, mit der Finanzierung der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit. ****

Die ÖVP-Abgeordnete bezog sich dabei auf eine Reise nach Uganda und in andere Staaten, die für Österreich Schwerpunktländer bei der Entwicklungszusammenarbeit sind. Aufgefallen seien ihr dabei die hervorragenden bilateralen Projekte und die gute Koordination zwischen der EU und den Mitgliedsstaaten, auch wenn es da und dort notwendig sei, eine bessere Kohärenz herzustellen. Die Abgeordnete wies darauf hin, dass beispielsweise im Bereich von großen Wasserprojekten Österreich hervorragende Arbeit leiste.

"Die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit bekennt sich zu den internationalen Entwicklungszielen. Schon seit vielen Jahren zählen Armutsbekämpfung, Schutz der natürlichen Ressourcen, Prävention von gewaltsamen Konflikten und gleiche Chancen von Frauen und Männern im Entwicklungsprozess zu den Zielen und Prinzipien der OEZA", schloss die ÖVP-Entwicklungshilfesprecherin.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004