Aufforderung an KHG: Flat Tax Kritik zurücknehmen

Neue Inseratenserie von ÖSTR

Wien (OTS) - Die Bewegung "Österreicher für Steuerreform" fordert Finanzminister Karl-Heinz Grasser auf, die Behauptung die Flat Tax sei unsozial öffentlich zurückzunehmen.

"Christlichsoziale Politiker in ganz Mitteleuropa führen die Flat Tax aus sozialer Verantwortung für ihre Bürger und Länder ein. Mit der Behauptung die Flat Tax sei unsozial, hat der Finanzminister erstens diese Reformpolitiker auf nicht akzeptable Weise als unsoziale Politiker kategorisiert und sich zweitens ideologisch klar zu Karl Marx und Gerhard Schröder bekannt. Wir fordern eine Rücknahme dieser Aussage und werden unsere Kampagne bis dahin fortsetzen." So Mag. Günther Fehlinger Präsident Österreich für Steuerreform.

Weiters laden wir alle Vertreter der Medien zu unserer Podiumsdiskussion der Serie "Christentum und Marktwirtschaft" zum Thema Staatsquote, Besteuerung und Umverteilung zwischen Solidarität und Nächstenliebe" am 15. Juni um 19.30 in Wien sehr herzlich ein.

Mehr Infos unter www.flattax.at und www.oestr.at und auch www.eftr.org

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

ÖStR-Bundesgeschäftsstelle
Prinz-Eugen-Straße 18/14, 1040 Wien
Tel: +43.1.961 94 09 E-Mail: office@flattax.at
oder Mag. Günther Fehlinger, Präsident Österreicher
für Steuerreform,
GSM +43-676-7806428

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0005