Neubauer SPÖ BV Stv. Husty: "Blimlingers Forderungen im Zusammenhang mit der Stiftskaserne sind nur billiger Populismus"

Wien (SPW-K) - "Das Bundesheer hat sämtliche wichtige
Einrichtungen in Wien in der in der Neubauer Stiftskaserne zusammengefasst, um andere Einrichtungen frei zu bekommen. Der Bezirksvorsteher von Neubau war sogar bei der Eröffnung der Militärakademie in der Stiftskaserne dabei! Umso mehr disqualifiziert sich Blimlinger mit der Forderung, die Stadt Wien möge bei einem entsprechenden Angebot auch die Stiftskaserne kaufen", wundert sich der Neubauer SPÖ-Bezirksvorsteher Stellvertreter Rainer Husty über die billige Polemik des Neubauer Bezirksvorstehers.

"Wien weiß sehr gut, was mit den ehemaligen Kasernen geschehen soll. Ein positives Beispiel ist die ehemalige Wilhelmkaserne in der Leopoldstadt: dort entstehen zahlreiche, attraktive Wohnungen", sagt Husty. Wenn es um die Schaffung von Grünflächen geht, sei Blimlinger besser beraten, beispielsweise die schleppende Neugestaltung des Weghuberparks an der Zweier-Linie voran zu treiben und die SPÖ-Forderungen nach Freizeitflächen am Neubauer Gürtel zu unterstützen, rät Husty. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 534 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002