Bundesheerreform: Fauland mit Ergebnis zufrieden

"Damit ist auch weiterhin speziell in Salzburg eine funktionierende Kasernenstruktur gewährleistet"

Wien, 2005-06-07 (fpd) - Zufrieden mit dem Ergebnis der Verhandlungen mit Verteidigungsminister Günther Platter über die Bundesheerreform und die damit verbundenen zukünftigen Kasernenstandorte zeigte sich der Salzburger BZÖ-Abgeordnete Markus Fauland, Mitglied des Landesverteidigungsausschusses im Nationalrat. *****

Damit sei auch weiterhin speziell in Salzburg eine funktionierende Kasernenstruktur gewährleistet. Darüber hinaus sei mit dem Ergebnis gelungen, auf der einen Seite die Infrastruktur vor allem im ländlichen Raum zu erhalten und damit Arbeitsplätze zu sichern, und auf der anderen Seite vernünftige Einsparungen zu erzielen. "Ganz besonders freut mich der Erhalt des Standortes der international angesehenen Jägerschule in Saalfelden", so Fauland.

Die Ansiedelung des Streitkräfteführungskommandos an den Standorten Graz und Salzburg sei auf jeden Fall zu begrüßen. Details würden noch Gegenstand koalitionsinterner Verhandlungen sein. Das Bundesheer werde in Zukunft effizienter und betriebswirtschaftlicher geführt werden können, meinte Fauland abschließend.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0003