Karner an Stadler: Bei Kasernen keinen Finger gerührt!

Kein Termin bei Platter, kein Interesse am Bundesheer, beim Bundespräsidenten abgeblitzt

St. Pölten (NÖI) - "Stadler hat weder einen Termin bei Verteidigungsminister Platter zustandegebracht, noch war ihm das Bundesheer-Jubiläum in St. Pölten etwas wert und auch bei seinem Parteifreund Bundespräsident Fischer ist er abgeblitzt", so VP-Sicherheitssprecher Mag. Gerhard Karner an die Adresse von SP-St. Pölten Chef Matthias Stadler. Gemeinsam mit Parteigenossen Heinzl hat er gejammert, aber für das Bundesheer keinen Finger gerührt", so Karner.

"Stadler hat Briefe herum geschickt aber nicht einmal einen Termin bei Verteidigungsminister Platter zustande gebracht. Dass SPÖ-St. Pölten Chef Stadler das Bundesheer überhaupt egal ist, zeigte er am 26. Mai, als er beim Festakt im St. Pöltner Landhausviertel anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Bundesheeres durch Abwesenheit glänzte. Und auch bei Bundespräsident Fischer ist er in der Kasernenfrage abgeblitzt", so Karner.

"Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll hat sich für die ländlichen Regionen in Niederösterreich durchgesetzt. Darüber hinaus werden im Zuge der Heeres-Reform 300 zusätzliche Arbeitsplätze in Niederösterreich geschaffen und im städtischen Bereich ergeben sich neue Möglichkeiten der Stadtentwicklung durch Betriebsansiedelungen bzw. Wohnbauprojekte", betont der Sicherheitssprecher.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003