Schneeberger: Verhandlungserfolg von Landeshauptmann Pröll macht NÖ zu Gewinner der Heeresreform

Einheiten für den Katastrophenschutz werden mehr als verdoppelt

St. Pölten (NÖI) - "Das Bundesland Niederösterreich im Allgemeinen und die ländlichen Regionen im Besonderen sind die Gewinner der Heeresreform. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll hat im Sinne Niederösterreichs erfolgreich verhandelt, und Bundesminister Platter hat Verständnis für die Bedürfnisse der Regionen gezeigt", sagt VP-Klubobmann Mag. Klaus Schneeberger zu den heute präsentierten Plänen der Heeresreform.

"Die Einheiten, die für den Katastrophenschutz zuständig sind, werden mehr als verdoppelt, und durch das dem Militärkommandanten von NÖ unterstellte Milizbataillon ist ein effizienter Einsatz gewährleistet. Das ist ein beeindruckender Verhandlungserfolg, der mehr Arbeitsplätze für Niederösterreich bringt", so Schneeberger. "Der Bestand der Kasernen Weitra, Horn und Allentsteig konnte abgesichert werden, und damit ist eine nachhaltige Versorgung der Grenzregion garantiert. Bei jenen acht Standorten, die in den nächsten Jahren geschlossen werden, gibt es jetzt die Chance, nach Lösungen zu suchen, die sinnvolle Nutzungskonzepte ermöglichen", sagt Schneeberger.

"Während andere nur gejammert haben, hat sich Landeshauptmann Pröll für die Anliegen Niederösterreichs stark gemacht und sich schließlich auch durchgesetzt", so Schneeberger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002