Scheuch: Kärnten sichert intakte Kasernenstruktur

Verhandlungserfolg des Kärntner Landeshauptmannes

Wien, 2005-06-07 (bpb) - "Als Kärntner Abgeordneten freut es mich persönlich, dass wir nach zähen Verhandlungen mit dem Verteidigungsministerium auch weiterhin eine funktionierende Kasernenstruktur und damit direkt und indirekt unzählige Arbeitsplätze garantieren können. Außerdem konnten 200 zusätzliche Dienststellen ausverhandelt und - bis auf einen Standort - alle Schließungspläne abgewendet werden", zeigte sich Bündnissprecher NAbg. DI Uwe Scheuch heute erfreut vom Verhandlungsausgang. ****

Dem BZÖ-Bündnissprecher zufolge sei es mit diesem Ergebnis gelungen, die wirtschaftliche Infrastruktur in vielen Gemeinden zu erhalten, da im Falle von Schließungen die Gefahr bestanden hätte, dass Unternehmen, die mit dem Bundesheer zusammenarbeiten würden, massive Einbußen erlitten hätten, Betriebe zusperren hätten müssen und zusätzliche Arbeitslose entstanden wären.

"Zulieferfirmen, Arbeitsplätze und viele Infrastruktureinrichtungen sind unmittelbar mit den Kasernen und dem Bundesheer verbunden. Durch den Einsatz des BZÖ-Teams rund um Landeshauptmann Haider konnten dieser für den KMU-Bereich so wichtigen Dinge gesichert werden. Grundsätzlich würden die Verhandlungen aber die Überprüfung des effizienten Mitteleinsatz ermöglichen und zusätzlich Sparsamkeit fördern", erklärte Scheuch im Gespräch mit dem Bündnispressebüro abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Carl Ferrari-Brunnenfeld
Pressesprecher
Bündnis Zukunft Österreich
Tel: +43 - 664 / 8257607
Mail: ferrari@bzoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0005