FP-Schock: Rechnungsabschluss 2004: Wien spart am falschen Platz

Einsparungen bei sozial Schwachen und Investitionen

Wien (OTS) - Wien, 07.06.05 (fpd) - Das optisch gute Ergebnis beim Wiener Rechnungsabschluss 2004 konnte nur durch Sparen am falschen Platz erreicht werden, kritisiert FPÖ-Wirtschaftssprecher Stadtrat DDr. Eduard Schock. So musste etwa der Freizeitfahrtendienst für Behinderte durch die massive Kürzung der Behindertenhilfe im Vorjahr de facto eingestellt werden.

Auch sozial schwache Familien kamen 2004 zum Handkuss. Das wirkte sich etwa so aus, dass die MA-56 die Zuschüsse für Schullandwochen und Schulschikurse an sozial schwache Eltern um 20 Prozent reduzierte. Auch die Investitionen der Stadt sind im Vorjahr gekürzt worden. Damit wurde am falschen Platz gespart. So sind 2004 vor allem die Schulinvestitionen zurückgenommen worden.

Die Kürzung bei den beschäftigungswirksamen Investitionen hat dazu geführt, dass Wien auch im Vorjahr weitere Arbeitsplätze verloren hat. So erreichte die Arbeitslosenrate in der Bundeshauptstadt im Jahr 2004 erstmals die 10 Prozent-Marke, machte Schock aufmerksam. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Pressestelle
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003