Stadlbauer anläßlich Enquete der Grünen: Opposition muss Aufgabe der Frauenministerin übernehmen

Stadlbauer fordert Arbeitsstiftungen für Frauen

Wien (SK) Zum Thema Frauenpolitik gibt es in der Regierung ein einziges Vakuum. Das gänzliche Fehlen an Konzepten, Initiativen, Maßnahmen von seiten der Regierung sei auch heute bei der Enquete der Grünen "Wohin mit den Frauen?" allzu deutlich geworden, meinte Nationalratsabgeordnete und Bundesfrauengeschäftsführerin Bettina Stadlbauer gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Es habe auch keine Politikerin und kein Poltiker von ÖVP,BZÖ,FPÖ der Mühe wert gefunden zu kommen. Die Abhaltung einer derartigen Enquete wäre eigentlich Aufgabe der Frauenministerin, meinte Stadlbauer. ****

"Ich fordere die Regierung auf sich unter anderem endlich mit unserem Vorschlag einer bundesweiten Arbeitsstiftung ernsthaft auseinander zu setzen", so Stadlbauer. Arbeitsstiftungen für Frauen entwickeln in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft maßgeschneiderte Kurse und Weiterbildungsmaßnahmen für Frauen.

Diese wären eine konkrete Antwort auf die hohe Arbeitslosigkeit von Frauen. Erfolgreiche Maßnahmen müssten unbedingt vom Bund aufgegriffen werden. Aber das dramatische Steigen der Arbeitslosigkeit von Frauen werde ja von der Frauenministerin schlicht geleugnet, wie aus ihrer Anfragebeantwortung zum Thema Arbeitsstiftungen hervorgehe. "Die Gleichgültigkeit der Frauenministerin ist einfach nicht länger tragbar", erklärte Stadlbauer. (Schluss) up/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006