Strutz: Die Freiheitlichen entpolitisieren die Kärntner Energieholding!

Abberufung von VP-Vertretern Quendler und Klinger

Klagenfurt (OTS) - Ein erfreulicher und wichtiger Beschluss für Kärnten sei in der heutigen Regierungssitzung gefasst worden, so der Landesparteiobmann der Freiheitlichen in Kärnten, Martin Strutz:
"Politiker raus aus den Gremien und Fachexperten hinein!" Unter dieser Devise seien die beiden letzten verbliebenen Politvertreter in der Kärntner Energieholding - beide sind übrigens Vertreter der ÖVP -mit heutigem Beschluss aus dem Aufsichtsrat abberufen worden.

Dies seien einerseits Dr. Johann Quendler, der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende und andererseits Dr. Franz Klinger, bisheriges Mitglied des Aufsichtsrates und VP-Seniorenvertreter. Für sie werden am 10. Juni 2005 Dipl- Ing. Jochen Ziegenfuß und Dr. Klaus Bussfeld in den Aufsichtsrat der Kärntner Energieholding einziehen.

"Beide, Dipl.Ing. Ziegenfuß und Dr. Bussfeld, sind anerkannte und unabhängige Experten, welche die Kompetenz des Aufsichtsrates entscheidend aufwerten", so Martin Strutz. Und weiter: "Mit diesem Schritt gehen die Freiheitlichen ihren Weg der Entpolitisierung konsequent weiter, während die ÖVP mit allen Mitteln versucht, ihren parteipolitischen Einfluss im Land zu halten."

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten
Karfreitstraße 4
9020 Klagenfurt
Tel. 0463/56404

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002