Schmalenberg - KAV: Neues Management schon jetzt ablösereif!

Belastungen statt Reformen

Wien (OTS) - Im Rahmen einer Pressekonferenz zum Thema 100 Tage neues Management des Wiener Krankenanstaltenverbundes erklärte die geschäftsführende Wiener BZÖ Klubobfrau Mag. Heidrun Schmalenberg, dass die Führungsspitze schon jetzt ablösereif sei. "In den ersten 100 Tagen wäre es möglich gewesen zumindest in Ansätzen Reformen durchzuführen. Stattdessen wurde lediglich der Spitalskostenbeitrag erhöht".

Schmalenberg wies darauf hin, dass die KAV-Führung um Wilhelm Marhold schon im Vorfeld wegen ihrer fürstlichen Gagen und Sonderverträge mit Nebenbeschäftigungen negativ in die Schlagzeilen geraten sei. "Dann wurde von Marhold viel angekündigt aber bis heute nichts umgesetzt".

Die geschäftsführende Wiener BZÖ-Klubobfrau nannte u.a. die Bereiche offene Kommunikation in den Spitälern, Spitalskonzept und Turnusärzteausbildung. "Wir haben noch immer einen Gewerkschaftsvorsitzenden Hundstorfer, der auch Vorsitzender des Wiener Gemeinderates ist, sodass sich Mitarbeiter nicht trauen Missstände aufzudecken. Solange die Führung der Gewerkschaft mit den Mächtigen der Stadt packelt, werden sich die Mitarbeiter nicht trauen Missstände offen anzusprechen. Weiters werden 300 Pflegepatienten in teuren Akutbetten nicht adäquat untergebracht, ein detailliertes Spitalskonzept fehlt und Turnusärzte sind weiterhin hauptsächlich mit Verwaltungstätigkeiten beschäftigt".

Schmalenberg forderte mehr Transparenz für den Gemeinderat im Gesundheitsbereich, ein detailliertes Spitalskonzept sowie die Schaffung eines Personalanwaltes. "Die Bevölkerung will wissen, wohin die Spitalsbetten verlagert werden und wo bzw. wann das neue Spital in Floridsdorf errichtet wird".

"Die bisherige Bilanz der neuen KAV-Führung ist niederschmetternd. Offensichtlich dienen die vorgezogenen Neuwahlen in Wien dazu, die Missstände im Wiener Gesundheitsbereich zu vertuschen. Nach den Wiener Wahlen gibt es dann das böse Erwachen für die Patienten und das Personal", so Schmalenberg abschließend. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Wien - Landtagsklub
Lukas Brucker
4000/81556

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZW0001