BZW-Schmalenberg kritisiert Krankenanstaltenverbund

Wien (OTS) - Von einer "niederschmetternden Bilanz" und einem "Desaster im Spitalsbereich für Patienten und Personal" sprach Dienstag die gf. BZW-Klubobfrau LAbg. Mag. Heidrun Schmalenberg in einem Pressegespräch, in dem sie massive Kritik am neuen KAV-Management übte. Nach 100 Tagen im Amt habe der neue Generaldirektor noch keine seiner Ankündigungen umgesetzt. Es gebe keine Transparenz, keine Reformen und auch die offene Kommunikation für das Spitalspersonal sei nicht realisiert worden. Es gebe nach wie vor Gangbetten, im Akutbereich würden an die 300 Pflegepatienten liegen, es gebe keine Kostenreduktionen und bis heute auch keine Verbesserungen bei der Turnusärzteausbildung. Das einzige was bisher erfolgt sei, sei die Erhöhung des Spitalskostenbeitrages.

Schmalenberg forderte mehr Transparenz, mehr Informationen über die Finanzgebarung, mehr Details zum Spitalskonzept - speziell zur Entwicklung der einzelnen Spitäler - und einen Personalanwalt für die Spitalsbediensteten.

Weitere Informationen: Bündnis Zukunft Wien - Landtagsklub, Tel.: 4000/81 556. (Schluss) js/vo

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Johannes Schlögl
Tel.: 4000/81 087
slo@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015