Tatort U-Bahn: Strache für 150-köpfige Sondertruppe

U-Bahn-Aufsicht ist halbherziger Lösungsansatz

Wien (OTS) - Wien, 06.06.05 (fpd) - Angesichts des dramatischen Anstiegs der Kriminalität im Wiener U-Bahn-Bereich sprach sich der Wiener FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache für die rasche Aufstellung einer 150-köpfigen U-Bahn-Polizei aus.

Die U-Bahn-Aufsicht ist eine halbherzige Angelegenheit, da sie durch ihre mangelnden Kompetenzen keinen Schutz etwa bei Raubüberfällen oder Körperverletzungen bieten kann. Vor allem auch der Problematik des ausufernden Drogenhandels muss im Interesse der Sicherheit von Personal und Fahrgästen mit einer Spezialtruppe begegnet werden, fordert Strache. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Pressestelle
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001