ÖVP kritisiert Bürokratie der Wiener Stadtverwaltung

Wien (OTS) - In einem Pressegespräch der ÖVP kritisierten am Montag Stadtrat Dr. Johannes Hahn und Nationalratsabgeordneter Dr. Ferdinand Maier die Bürokratie in der Wiener Stadtverwaltung. Wie sie sagten, würden Genehmigungsverfahren österreichweit in durchschnittlich 16 Wochen erledigt, in Wien müsse man mehr als doppelt so lang darauf warten. Schuld daran sei die Wiener Stadtverwaltung, die eine verfehlte Personalpolitik betreibe. Anstatt das Personal dort einzusetzen, wo es gebraucht werde, würden alle Bezirke gleich behandelt und über zwei bis drei Fachreferenten verfügen. Die ÖVP fordert 50 zusätzliche Fachreferenten aus dem "Magistrats-Pool", die nach Arbeitsanfall und Größe des Bezirkes eingesetzt werden sollten.

Weiters wäre, so Hahn, eine Spezialisierung nach Fachgebieten statt regionaler Aufteilung sinnvoll. Er sprach sich auch für regelmäßige Schulungen der Fachreferenten und eine Ausstattung der Magistratischen Bezirksämter mit moderner Infrastruktur aus.

Weitere Informationen: ÖVP-Wien, Mag. Martha Brinek, Tel.: 515 43/941, martha.brinek@oevp-wien.at , im Internet:
http://www.oevp-wien.at/ (Schluss) ull/vo

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 083
ull@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0025