Korrigierte Wiederholung der OTS 061: AKNÖ warnt vor neuen Rubbellosen

Wien (OTS) - In den letzten Tagen haben zahlreiche Konsumenten gleich 3 Gratis-Rubbellose in ihrem Postkasten vorgefunden. Sie sehen jenen aus der Trafik auf den ersten Blick zum Verwechseln ähnlich. Doch der Hund liegt im Detail. Wer seine Glückssymbole freigerubbelt hat, muss erst auf einer teuren Mehrwertnummer anrufen um zu erfahren, was er gewonnen hat. Ein Anruf kostet zwischen 14,91 und 23,94 Euro. "Ein teurer Spaß angesichts der Tatsache, dass wohl die wenigsten einen Haupttreffer gelandet haben", meinen die Konsumentenschützer der AKNÖ.

Die Konsumentenschützer der Niederösterreichischen Arbeiterkammer haben mitgerubbelt und recherchiert. Bei zwei der drei Lose haben sie zwei gleiche Symbole freigerubbelt ( Münze und Diamant) und wie gefordert die angegebene Mehrwertnummer angewählt. Am Tonband, eine weibliche Stimme mit Akzent, die den Anrufer knappe 7 Minuten lang mit der Auflistung von möglichen Gewinnen in der Leitung hält, ehe er seine Gewinnnummer erfährt. 7 Minuten, die sich mit 14,91 bzw. 23,94 Euro in der Telefonrechnung wiederfinden. Auch wenn die Gewinnliste vielversprechend klingt (je nachdem, welche Symbole sichtbar sind:
als Hauptgewinn 50.000 Euro in bar, eine Südseeluxusreise, 5.000 Euro, ein Plasmafernseher, 1 Kilo Gold etc.), vermuten die AKNÖ-Experten aufgrund der Informationen zahlreicher Konsumenten, dass der Großteil der Gewinner lediglich das "Package rund ums Handy" - Klingeltöne und Logos im Wert von 30 bzw. 40 Euro gewonnen hat. Erst mit der Gewinnnummer, die in das Los eingetragen und an die Firma "Nachrico Ltd" zurückgeschickt werden muss, kann man dann den Gewinn anfordern. "Es stellt sich die Frage, ob dieses 30 Euro-Package diesen Aufwand wirklich wert ist", meint Dr. Eva Schreiber, Leiterin der AKNÖ-Konsumentenberatung. Genau aus diesem Grund haben die Konsumentenschützer im Internet (www.noe.arbeiterkammer.at) eine Liste veröffentlicht, aus der ersichtlich ist, was man gewonnen hat. "Dann kann man immer noch entscheiden, ob man die hohenTelefonkosten wirklich investieren will", so Schreiber.

Geschäft mit Mehrwertnummern Auf den Losen ist lediglich eine Postfachadresse in Innsbruck angegeben. Doch Recherchen der Konsumentenschützer haben ergeben, dass offenbar eine zypriotische Firma hinter der Abzocke steckt. "Wenn viele Konsumenten auf der teuren Mehrwertnummer anrufen, um ihre Gewinnnummer zu erfragen, ist klar, wer der eigentliche Gewinner der Aktion ist - ganz eindeutig die "Nachrico Ltd", so Schreiber.

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Konsumentenberatung
Dr. Eva Schreiber
Tel.: (01) 58883-1323
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0002