Sensationspreis für Armbanduhr im Wiener Dorotheum

384.000 Euro für Patek Philippe: Teuerste, jemals in Österreich versteigerte Uhr

Wien (OTS) - Mit erzielten 384.000 Euro ist die am 3. Juni 2005 im Auktionshaus Dorotheum offerierte Herrenarmbanduhr Patek Philippe von 1910 die teuerste, jemals in Österreich versteigerte Armbanduhr.

Sie wurde im Rahmen der Auktion "Taschen- und Armbanduhren" im Wiener Dorotheum angeboten und stammt aus dem Besitz des Wiener Chirurgen Heinrich Lill (1918-2004), dessen komplette Kunstkollektion im Rahmen der Auktionswoche höchst erfolgreich unter den Hammer kam. Der Erlös seiner Sammlung soll Dr. Lills Letztem Willen zufolge dem Verein "Rettet den Stephansdom" zukommen.

Bei der sensationell hoch verkauften Uhr, deren Schätzwert sich auf 180.000 bis 270.000 Euro belief, handelt es sich um eine Patek Philippe-Minutenrepetition, eine goldene 18karätige Herrenarmbanduhr von 1910, die 1929 an Tiffany, New York, verkauft worden war.

Mit weiteren Spitzenpreisen bei Taschen- und Armbanduhren höchster Qualität - zum Beispiel 240.000 Euro für eine goldene Patek Philippe-Tourbillon Beobachtunguhr (1929/31) - setzt das Dorotheum, das größte Auktionshaus in Mitteleuropa, neue Maßstäbe auch in diesem Marktsegment.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Dorotheum Pressestelle, Mag. Doris Krumpl
Tel.: 0043(1) 51560-406
doris.krumpl@dorotheum.at
Website Dorotheum (mit kompletten Ergebnislisten
und Online-Katalogen): www.dorotheum.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTD0001