Gorbach: Expertin für Nanobiotechnologie Margit Sára ist 'Forscherin des Monats' Juni

Entwicklung neuer Diagnostik- und Behandlungsmethoden auf Molekularebene

Wien (OTS) - Die "Forscherin des Monats" Juni beschäftigt sich mit winzigen Teilchen, die in der Medizin als punktgenaue Informationsträger eingesetzt werden sollen: Die Wahl der FEMtech-Jury fiel in diesem Monat auf die Nanobiotechnologieexpertin Margit SÁRA.
Mit der 'Forscherin des Monats' stellt das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) Frauen aus der FEMtech Expertinnen-Datenbank vor, die in der technologieorientierten Forschung mit Erfolg tätig sind.

Margit SÁRA ist seit 1997 außerordentliche Professorin an der Universität für Bodenkultur (BOKU) in Wien und Leiterin des Instituts für Nanobiotechnologie der Erwin-Schrödinger-Gesellschaft. Bereits während des Studiums der Lebensmittel- und Gärungstechnologie an der BOKU kristallisierte sich ihr Interesse für die Nanobiotechnologie heraus, die in den frühen 80er Jahren nach der Entwicklung des Atomkraftmikroskops als neues Forschungsfeld entstand.

Ihr aktuelles Arbeitsgebiet ist die Untersuchung von zweidimensionalen Proteinkristallen, sogenannten S(Single-Layer)-Schichten, denen bei der Entwicklung neuer Trägerstoffe für Medikamente eine zentrale Bedeutung zukommt. Ziel ist es, neue Moleküle zu identifizieren, diese Moleküle hinsichtlich ihrer funktionellen Bedeutung zu analysieren und mit Hilfe solcher charakterisierter Moleküle neue Diagnose- und Behandlungsmethoden für Erkrankungen wie z. B. Autoimmunerkrankungen, Allergien und chronische Entzündungen zu entwickeln. Langfristig soll es dadurch möglich sein, z. B. in der Tumorbehandlung Medikamente direkt an die betroffenen Stellen schicken zu können, ohne den gesamten Organismus damit zu belasten.

Ein detailliertes Porträt der Forscherin des Monats finden Sie auf www.femtech.at.

Neues Bild der Forschung vermitteln
Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) verfolgt mit der Initiative 'Forscherin des Monats' das Ziel, die Leistungen von Forscherinnen im Technologiebereich besser sichtbar zu machen und ein neues 'Bild der Forschung' zu vermitteln.

FEMtech
Die Initiative 'Forscherin des Monats' geht von FEMtech - Frauen in Forschung und Technologie aus. FEMtech ist ein Förderungsprogramm des bmvit im Rahmen der Initiative fFORTE. fFORTE (Frauen in Forschung und Technologie) ist eine gemeinsame Initiative des Rats für Forschung und Technologieentwicklung, des bm:bwk, des bmvit und des bmwa zur Stärkung von Frauen in Forschung und Technologie.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christine Lackner
Pressesprecherin
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: (++43-1) 53 115/2142
christine.lackner@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001