BZW: Zitrone der Woche erhält SP-Schicker

Für die Einführung einer City Maut nach den Wiener Wahlen

Wien (OTS) - Die Zitrone der Woche erhält wie schon vergangene Woche SP-Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker. Diesmal bekommt er diese "Auszeichnung" für die von der Wiener SPÖ geplante Einführung der City-Maut nach den Wiener Landtags- und Gemeinderatswahlen im Herbst. Damit ist er der erste Politiker, der zum zweiten Mal "Preisträger" des Bündnisses Zukunft Wien (BZW) für die schlechteste politische Idee der Woche erhält.

BZW-Klubobmann Günther Barnet: "Wenn nicht einmal die Stadterweiterungsgebiete an die U-Bahn angeschlossen sind, ist die Einführung einer City-Maut eine Provokation der Sonderklasse. Die Wiener SPÖ sieht nach den Gebührenerhöhungen (u.a. Strom, Gas, Mieten, Müll, Kindergarten, Bäder, Wiener Linien) mit dieser Maßnahme neuerlich die Möglichkeit bei den Wienerinnen und Wienern abzukassieren. Verlierer sind dabei die Familien und die Wirtschaft".

"Bürgermeister Häupl sollte sich besser überlegen, wie er die Abgabenquote durch eine Senkung der Mieten und Strom- und Gaspreise senken kann. Wir vom BZW sind ihm dabei gerne behilflich", so Barnet abschließend. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Wien - Landtagsklub
Lukas Brucker
4000/81556

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZW0002