Wirtschaftskammer NÖ: Zwei Medaillen für Niederösterreich bei Berufs-WM in Finnland

Silber und Bronze!

Wien (OTS) - Drei Teilnehmer, zwei Medaillen: Das ist die erfreuliche Bilanz für Niederösterreich nach der Berufsweltmeisterschaft in Finnland. Eine Silber- und eine Bronzemedaille brachten die Teilnehmer als Souvenir aus Helsinki mit.

Großer Bahnhof für die Teilnehmer an der 38. Berufsweltmeisterschaft 2005 in Helsinki in Finnland: Die Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich, Sonja Zwazl, empfing die erfolgreichen Niederösterreicher bei ihrer Rückkehr am Flughafen in Schwechat. "Wir sind das einzige Bundesland, das zwei Medaillen abräumen konnte. Wir sind stolz auf euch!", gratulierte sie den Berufs-WM-Teilnehmern, denen die Freude über ihren Erfolg ins Gesicht geschrieben stand.

An der Spitze der Teilnehmer steht Markus Kogelmann, KFZ-Techniker aus dem Raiffeisen-Lagerhaus Gmünd-Vitis. Er hatte sich im Vorfeld einen Platz unter den ersten Drei gewünscht - und das ist in Erfüllung gegangen. Er präsentierte stolz seine Silbermedaille. "Wichtig ist, dass man sich vor jedem Arbeitsschritt genau überlegt, was man vorhat", erklärt er seine Strategie. Nur 13 Punkte fehlten ihm auf die "Goldene".
Mit 525 von 600 möglichen Punkten holte sich der Fliesenleger Matthias Dastl aus Gutenbrunn die Bronzemedaille. Der 21-jährige ist bei der Firma Gerhard Liebenauer in Jahrings im Bezirk Zwettl beschäftigt. "Ich wollte schon als Kind Fliesenleger werden. Diese Begeisterung hat mir sicher geholfen, die Bronzemedaille zu erringen!", ist sich Dastl sicher.
Den 12. Platz erreichte der Netzwerktechniker Bernd Walch aus Statzendorf. Er ist bei der Firma Geo Marketing Datenverarbeitungs & Dienstleistungs GmbH in St. Pölten beschäftigt. Dastl: "Ich will mich beruflich immer weiter entwickeln. Die Berufs-WM war eine interessante Erfahrung für mich!"

Österreich ist Top-Nation
Insgesamt stellten in Helsinki 20 Burschen und sechs junge Damen ihr Können unter Beweis. In der Nationen-Wertung der insgesamt 38 Teilnehmer-Länder erreichte Österreich den hervorragenden sechsten Platz. "Das zeigt eindeutig, dass wir mit unserer dualen Ausbildung den besten Weg gewählt haben, um unsere Jugend zum beruflichen Erfolg zu führen", ist Präsidentin Zwazl überzeugt.
Alles in allem konnte die österreichische Mannschaft drei Goldmedaillen (Maler, Maurer, Restaurantservice), zwei Silberne (KFZ-Techniker, Floristen) und eine Bronzemedaille (Fliesenleger) mit nach Hause nehmen. Österreich hat damit das Ergebnis von 2003 mit drei Weltmeistertiteln verteidigen können. Zusätzlich gehen noch 13 Diplome (an jene Kandidaten, die über 500 der maximal 600 Punkte erreicht haben) auf das rot-weiß-rote Konto. Die diesjährigen Kandidaten erhöhten so das österreichische Medaillen-Konto auf 167 Edelmetall-Scheiben.
Auch für das Veranstaltungsland Finnland waren die Berufsweltmeisterschaften ein Erfolg: Täglich kamen 40.000 Schaulustige auf das Messegelände, auf dem die "World Skills 2005", so der offizielle Name, ausgetragen wurden. Die nächste Berufs-WM wird 2007 in Japan stattfinden.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Niederösterreich
Kommunikationsmanagement
Tel.: (++43-1) 53466-1308
kommunikation@wknoe.at
http://wko.at/noe

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HKN0001