FSG Jugend: "StudentInnen zeigen konservativer Regierung die rote Karte"

Ergenbnis der ÖH Wahlen zeigt, dass sich StudentInnen nicht an der Nase herumführen lassen

Wien (FSG) - "Das Ergebnis der gestern zu Ende gegangenen ÖH
Wahlen ist eine schallende Ohrfeige für die Bundesregierung. Trotz versuchter Umfärbeaktion haben die StudentInnen demokratiepolitisches Gespür bewiesen und dem Versuch der Bundesregierung, die regierungsnahen Fraktionen zu stärken, eine Abfuhr erteilt", sagt Rene Pfister, Vorsitzender der FSG Jugend.++++

"Ich möchte dem VSStÖ meine herzlichen Glückwünsche übermitteln", so Pfister. "Aber auch den StudentInnen zu ihrer Wahlentscheidung gratulieren. Hätten der VSStÖ und die GRAS nicht 6000 Stimmen dazugewonnen, wäre der undemokratische Plan der Bundesregierung aufgegangen und die ÖH wäre umgefärbt worden."

Erfreut ist Pfister auch über die Wahlbeteiligung. "Die Beteiligung hat gezeigt, dass StudentInnen ihr Recht auf demokratische Mitbestimmung ernst nehmen."

FSG, 3. Juni
2005
Nr. 24

Rückfragen & Kontakt:

FSG Presse
0664/ 6145 915

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001