ÖAMTC und Arge 2Rad engagieren sich im Kampf gegen die Motorrad-Unfallzahlen: Trainieren um 50 Euro

"Warm ups" werden bis Ende Juni verlängert und um nur 50 Euro angeboten

Wien (ÖAMTC-Presse) - Das schöne Wetter der letzten Wochenenden brachte leider wieder viele schwere Motorradunfälle mit sich. Erschreckend viele Biker mussten ihr Leben lassen, mehrere wurden schwer oder sogar lebensgefährlich verletzt. 2004 starben in den Monaten von Jänner bis Ende Mai rund 20 Motorradfahrer und -mitfahrer. Diese Zahl wird heuer sicher kaum unterschritten. Seit Jahren bleiben die Motorradunfälle auf hohem Niveau. "Wie sich zeigt, besteht das größte Risiko am Anfang der Motorradsaison, wenn sich Fahrer und Bike erst aufeinander einstellen müssen, um eine sichere Einheit zu ergeben", betont Franz Wurz, Leiter der ÖAMTC-Fahrsicherheitszentren. Dazu kommt, dass es ein Motorradfahrer im Jahr nur auf etwa ein Drittel der durchschnittlichen Fahrleistung eines Pkw-Lenkers bringt, und schon deshalb der Übungseffekt wesentlich geringer ist. Daher haben sich die ÖAMTC-Fahrsicherheitszentren und die Arge 2Rad entschlossen, eine spontane "Zusatzaktion" im Sinne der Verkehrssicherheit zu starten. Die legendären "Warm ups" werden bis Ende Juni verlängert und zum Sensationspreis von 50 Euro angeboten.

Die Arge 2Rad und der ÖAMTC haben im Juni noch zusätzliche 14 Termine ins Leben gerufen, die interessierten Motorradfahrern die Chance geben, gut vorbereitet in die Saison zu starten. Die an den letzten Wochenenden gestiegenen Unfallzahlen haben die Kooperationspartner dazu veranlasst, diese spontane Aktion zu starten. "Wir hoffen, dadurch noch mehr Anreiz zu geben, sich in einem sicheren Umfeld aufzuwärmen und nicht auf der Straße mit dem Training zu beginnen", so Karin Munk, Generalsekretariat Arge 2Rad.

Das kompakte, rund vierstündige Training eignet sich für Profis und Wiedereinsteiger. Egal, ob der Teilnehmer mit dem neuesten Sportmotorrad unterwegs ist oder z. B. eine Enduro fährt, ob er sich nur den letzten Schliff holen oder mehr Sicherheit auf zwei Rädern gewinnen will. Das Aufwärmtraining wird auf das Können jedes einzelnen Teilnehmers zugeschnitten - jeder kann noch etwas dazulernen. Sicher ist auch, dass man mit geschärften Reflexen besser vorbereitet in die neue Zweiradsaison geht.

Das Programm ist darauf ausgerichtet, die Reflexe zu schärfen und die Fahrsicherheit der Teilnehmer zu erhöhen. Erfahrene Instruktoren führen die Trainings durch. Auf dem Programm stehen das Erkennen von Gefahrensituationen und die richtige Reaktion, das richtige Lenken für gezielte Richtungsänderung, Kurventechnik, Blickführung und Notbremstraining. Zum Abschluss können die Teilnehmer auf dem kurvenreichen, griffigen Handlingparcours das Gelernte gleich anwenden und die Motorradbeherrschung verfeinern. "Das Erfolgserlebnis stellt sich sofort ein: Wir haben die Erfahrung gemacht, dass jeder Biker - egal wie erfahren er ist - nach einem Fahrsicherheitstraining um eine Klasse besser unterwegs ist", betont Franz Wurz.

In allen neun ÖAMTC-Fahrsicherheitszentren haben Motorradfahrer die Chance, um 50 Euro statt bisher 65 Euro zu trainieren. Die Arge 2Rad und der ÖAMTC haben es sich zum Ziel gesetzt, durch dieses einmalige Angebot die Zahl der interessierten "Trainierer" zu erhöhen. Rund 1.000 Motorradfahrer haben dieses Jahr das Training bereits absolviert.

Die Trainings, die mit dem eigenen Motorrad gefahren werden, finden in den neun ÖAMTC-Fahrsicherheitszentren flächendeckend in ganz Österreich statt: in Niederösterreich in Teesdorf und am Wachauring bei Melk, in der Steiermark in Lang-Lebring und Kalwang, in Kärnten in Mölbling, in Oberösterreich in Marchtrenk, in Salzburg in Saalfelden, in Tirol bei Innsbruck/Süd und in Vorarlberg in Röthis.

Die Arge 2Rad, die schon durch viele gezielte Sicherheitsaktionen auf sich aufmerksam gemacht hat - Moped & Co, Womens Biking, Warm ups - hofft, hier einen spontanen Beitrag zum Unfallgeschehen leisten zu können. Im Sinne des Mottos: Fun & Attraktivität durch Sicherheit und Vernunft.

Die genauen Termine und Anmeldung

Die Interessenten können sich telefonisch im jeweiligen Fahrsicherheitszentrum anmelden:

ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Teesdorf / Niederösterreich: Tel. (02253) 81 700-2100, Termine: Dienstag 5. Juli Vormittag und Nachmittag, sowie Donnerstag 7. Juli Vormittag und Nachmittag

ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Wachauring bei Melk / Niederösterreich:
Tel. (02752) 52855, Termin: Sonntag, 12. Juni Nachmittag und Sonntag, 3. Juli Nachmittag

ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Oberösterreich / Marchtrenk: Tel. (07243) 51520, Termin: Sonntag, 12. Juni Vormittag

ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Brandlhof-Saalfelden / Salzburg: Tel. (06582) 75260, Termin: Freitag, 1. Juli, Vormittag

ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Tirol / Innsbruck: Tel. (0512) 379502, Termin: Sonntag, 9. Juli Nachmittag

ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Vorarlberg / Röthis: Tel. (05522) 81220, Termin: Freitag, 1. Juli Nachmittag

ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Kärnten / Mölbling-Mail: Tel. (04212) 33170, Termin: Sonntag, 26. Juni Nachmittag

ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Steiermark / Lang-Lebring: Tel. (03182) 40165, Termin: Freitag, 1. Juli Nachmittag

ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Steiermark / Kalwang: Tel. (03846) 20090, Termin: Sonntag, 19. Juni Nachmittag

Aviso an die Redaktionen:
Fotomaterial vom Fahrsicherheitstraining findet man im ÖAMTC-Foto-Service unter http://www.oeamtc.at/presse/.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Hannes Kerschl

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001