Öllinger: Weiterer Anstieg der Arbeitslosigkeit eine Katastrophe

Regierung tätigt nur Scheinaktivitäten

Wien (OTS) - "3,6 Prozent Arbeitslose mehr als vor einem Jahr ist kein Alarmzeichen, sondern eine Katastrophe, die deutlich das Versagen der Regierung aufzeigt", so Karl Öllinger, stv. Klubobmann und Sozialsprecher der Grünen. Im Mai 2000 gab es ca 174.000 Arbeitslose, heute sind es 224.000. "Das ist das Ergebnis, wenn die Aktivitäten der Regierung sich auf irgendwelche Gipfel beschränken, die nur Tätigkeit vortäuschen, aber kein Absinken der Arbeitslosenzahlen nach sich ziehen. Alles, was die Regierung gemacht hat, hat zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit geführt, wie etwa die Pensionsreform", so Öllinger.

Die Grünen fordern als Sofortprogramm eine Aktion 10.000, die pro Jahr 10.000 JobeinsteigerInnen eine Perspektive bieten soll. Aber eine Regierung, die keine Perspektive hat, kann auch keine Perspektiven bieten", so Öllinger.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005