Scheuch: Wer hat Recht, Bundeskanzler Schüssel oder Klubobmann Grilc?

Klagenfurt (OTS) - Differenzen in der Wahrnehmung über dasselbe Thema liegen wahrscheinlich bei Bundeskanzler Wolfgang Schüssel und Klubobmann Raimund Grilc vor,sagt der freiheitliche Klubobmann Ing. Kurt Scheuch. So meint Bundeskanzler Schüssel, der sich die Faktenlage wahrscheinlich genau angeschaut hat, zu Recht, dass Präsident Freunschlag eine kluge und ausgewogene Stellungnahme verfasst habe, welche in Ordnung sei. Er ortet auch auf Grund dieser Stellungnahme keinen Handlungsbedarf für Präsident Freunschlag und spricht somit aus, was sich der absolute Großteil der Wähler denkt.

Bundeskanzler Schüssel erliegt auch nicht der Versuchung, sich dieses so sensible Thema nutzbar zu machen, um politisches Kleingeld zu sammeln. Vielmehr erkennt er die wahre Geisteshaltung von Präsident Freunschlag, welche auch in seiner Erklärung noch einmal zum Ausdruck kommt.

Für den ÖVP-Fraktionsobmann in Kärnten Raimund Grilc und seinem Obmann Josef Martinz sieht die Sache schon ganz anders aus. Sie bezeichnen die Erklärung als halbherzig, erkennen die Entschuldig nicht an, sprechen nach wie vor vom Rücktritt des Kärntner Landtagespräsidenten und wollen anscheinend die Kärntner Landtagssitzung boykottieren und somit Arbeitsverweigerung (für die Kärntner Bevölkerung, welche sie nicht schlecht entlohnt) betreiben.

Das Doppelbödige dieser Vorgangsweise der ÖVP ist aber, dass sie ihrerseits in Wirklichkeit genau weiß, dass Präsident Freunschlag überhaupt nichts mit dem rechten Sumpf zu tun hat und immer unmissverständlich klargestellt hat, dass er das Nazi-Regime und dessen Gräueltaten verabscheut, schloss Scheuch.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272
alexandra.grimschitz@ktn-landtag.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003