Gaal: Heeresbudget total überschuldet - "Platter hat ein fliegendes Budgetproblem"

Wien (SK) SPÖ-Wehrsprecher Anton Gaal sieht seine Kritik am "unverantwortlichen und sinnlosen Kauf der sündteuren Luxuskampfjets" bestätigt. Laut "News" wird das Heeresbudget 2007 drastisch erhöht werden müssen. Aus 1.740 Millionen Euro im Jahr 2004 werden innerhalb von nur drei Jahren knapp 2.400 Millionen Euro, was einer Steigerung von 38 Prozent entspricht. In den darauffolgenden Jahren durchbricht das Budget sogar die Schallmauer von 2,5 Milliarden Euro.
****

"Minister Platter hat ein fliegendes Budgetproblem", so Gaal:
"Für dringend notwendige Beschaffungen des Bundesheeres, die dem Schutz unserer Soldaten und Soldatinnen dienen, steht kein Geld zur Verfügung." Nach fünf Jahren Schwarz-Blau würden dem Verteidigungsministerium weniger Mittel im Vergleich zum BIP zur Verfügung stehen als je zuvor. Dabei reiche der Investitionsbedarf von Transport-Lkw über zusätzliche gepanzerte Fahrzeuge insbesondere für den Auslandseinsatz im Dienste des Friedens bis hin zu lebensnotwendigen Ausrüstungen im Sinne der Antiterror-Bekämpfung.

Der SPÖ-Wehrsprecher kritisiert, dass der Verteidigungsminister die berechtigte Kritik des Rechnungshofes nicht ernst nimmt. Auch der Forderung der SPÖ nach einem mehrjährigen Investitionsplan komme der Minister nicht nach. "Unter diesen Voraussetzungen ist die Bundesheerreform schwer gefährdet", sagte Gaal. Die SPÖ habe immer davor gewarnt, dass die Eurofighter das Bundesheer in eine schwere Krise stürzen werden. "Nun hat es Minister Platter schwarz auf weiß." (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015