Brosz: Grundaussagen der PISA-Studie werden bestätigt

Mittel für individuelle Förderung ausgeben statt für statistische Spielereien

Wien (OTS) - "Die statistischen Interpretationen stellen die Grundaussagen der PISA-Studie nicht in Frage", so Dieter Brosz, Bildungssprecher der Grünen. "Im Gegenteil, die StatistikerInnen bestätigen die grundlegenden Problembereiche des österreichischen Schulsystems, nämlich die Abhängigkeit des Bildungsweges der Kinder von der Stellung der Eltern und die Problemzonen im unteren Bildungsbereich", so Brosz weiter. Statt statistische Spielereien zu betreiben, solle Gehrer endlich die Mittel dort einsetzen wo sie gebraucht würden bei der individuellen Förderung.

Die statistischen Ergebnisse bestätigen zudem, dass Österreichs SchülerInnen weitaus besser abschneiden könnten, wenn das Schulsystem alle gleichermaßen fordern und fördern würde. "Wenn Österreich 15 % der SchülerInnen am Bildungsweg verlieren, nur weil sie nicht ausreichend gefördert werden, besteht akuter Handlungsbedarf", so Brosz.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002