NEWS-Gallup-Umfrage: 73% für Verhandlungsstopp mit Türkei

Dramatischer Stimmungsschwenk: Zweidrittelmehrheit für Volksabstimmung, klare Mehrheit gegen EU-Verfassung.

Wien (OTS) - Eine NEWS-Gallup Umfrage, veröffentlicht in der Donnerstag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS, ergibt eine dramatische Verschlechterung der Zustimmung zum bisherigen EU-Kurs Österreichs:

Waren es vor dem Referendum in Frankreich "nur" rund 50 Prozent, die gegen die Meinung von Parlament und Regierung eine österreichische Volksabstimmung forderten, sind es nun - erhoben wurden die Daten Anfang der Woche in 400 telefonischen Interviews -65 Prozent, also praktisch zwei Drittel der Wähler. Besonders auffällig: Bei den großen "Europaparteien" folgt die Wählerbasis der Spitze nicht mehr - 64 Prozent der VP-Wähler und extrem hohe 74 Prozent der SP-Wähler sind für eine Volksabstimmung.

Ausgehen würde die Volksabstimmung zur EU-Verfassung in Österreich wohl noch klarer als in Frankreich: Eine satte Mehrheit von 48 zu 39 Prozent sagt Nein zur Verfassung, 13 Prozent sind unentschlossen. Auch hier sogar absolute Mehrheiten gegen den Kurs der eigenen Partei unter den Wählern der Großparteien: 51 Prozent der VP-Wähler und 52 Prozent der SP-Wähler würden derzeit mit Nein stimmen. Weiterer auffälliger Wert: Mit 61 Prozent ist die Ablehnung der EU-Verfassung bei den Pensionisten am heftigsten.

Auch die EU-Erweiterung wird massiv abgelehnt: Auf die Frage "soll es einen Stopp für die Aufnahme neuer EU-Mitglieder geben und sollen die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei (schon vor deren offiziellem Beginn) abgebrochen werden?" antwortet fast eine Dreiviertelmehrheit (73 Prozent) mit Ja, bei den SP-Wählern sind es 80 Prozent, bei den VP-Wählern 74 Prozent.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0002