Rauch-Kallat verordnet Entfall des Krankenscheins in Roll-Out-Regionen

Wien (OTS) - Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat gibt
bekannt, dass in den Bezirken des Probebetriebs der Gesundheitskarte (e-card) im Nordburgenland (Eisenstadt und Umgebung, Rust, Neusiedl am See) kein Krankenschein mehr notwendig ist. Darüber hinaus sieht Rauch-Kallat mit Verordnung in den Bezirken, in denen der Roll-Out bereits begonnen hat und bis zum Ende der 26. Kalenderwoche (= 3. Juli 2005) abgeschlossen sein wird, ebenfalls von der Vorlage eines Krankenscheins ab. Voraussetzung ist, dass die persönliche Gesundheitskarte beim Vertragsarzt oder bei der Vertragsärztin vorgelegt und die Anspruchsprüfung vom Arzt oder von der Ärztin mit der technischen Infrastruktur der e-card durchgeführt werden kann.

Die Verordnung umfasst folgende Bezirke: - Wien: 10., 11., 12. und 13. Bezirk - Graz und Umgebung - Salzburg und Umgebung - Wiener Neustadt und Umgebung - Bregenz - Dornbirn - Bruck an der Leitha und Neunkirchen - Mattersburg und Oberpullendorf - Hallein - Braunau am Inn

Für die Regionen und Bezirke, in denen nach dem 3. Juli 2005 die Gesundheitskarte versendet wird, werden weitere Verordnungen folgen. Bei Fragen betreffend der Gesundheitskarte, insbesondere im Falle von Verlust, Diebstahl oder Beschädigung, können sich die Versicherten österreichweit zum Ortstarif an die Serviceline unter der Nummer:
050124 33 11, Montag bis Freitag von 7:00 bis 19:00 Uhr, wenden.

Für die Versicherten, die bereits eine funktionierende Gesundheitskarte erhalten haben, ersetzt diese ab sofort nicht nur den Krankenschein, sondern auch den Urlaubskrankenschein (siehe Europäische Krankenversicherungskarte auf der Rückseite der e-card).

Rückfragen & Kontakt:

BM für Gesundheit und Frauen
Ministerbüro
Mag. Daniela Reczek
Tel.: ++43 1 711 00/4378
daniela.reczek@bmgf.gv.at
http://www.bmgf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BGF0001