Konecny: "Ich gönne dieser ÖVP einen Abgeordneten Tancsits"

Ungeheuerliche Entgleisung schadet Reputation Österreichs

Wien (SK) In Reaktion auf die "ungeheuerliche verbale Entgleisung" des ÖVP-Abgeordneten Tancsits zur Causa Kampl erklärte der Vorsitzende der SPÖ-Bundesratsfraktion, Albrecht K. Konecny, Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst: "Ich gönne dieser ÖVP einen Abgeordneten Tancsits." Es sei unerheblich, ob ein Abgeordneter sich durch ein Gerichtsurteil "beleidigt" fühle oder nicht, so Konecny. Tatsache sei, dass Tancsits mit seiner Aussage, er "gönne diesem Staat einen Bundesrat Kampl", der Reputation der Republik Österreich weiteren Schaden zufüge. Und: "So hat sich Bundeskanzler Schüssel das Gedenkjahr 2005 sicher nicht vorgestellt. Es liegt allerdings an ihm, für Schadensbegrenzung zu sorgen", so Konecny. Die BZÖ-Attacken auf Bundesratspräsident Pehm würden von Schüssel stillschweigend zur Kenntnis genommen, bedauerte der SPÖ-Bundesrat, der Tancsits abschließend den Rücktritt nahe legte, "sofern er nicht die Größe aufbringt, sich für seine heutigen Aussagen in angemessener Form zu entschuldigen." **** (Schluss) se/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0022