Flexengalerie - Hohe Investitionen in die Sicherheit

LSth. Bischof und LR Rein präsentierten Instandsetzungsprojekt

Bregenz (VLK) - Fast zehn Millionen Euro werden in den kommenden Jahren in die Instandsetzung der Flexengalerie am Arlberg investiert. Im Vordergrund steht dabei die Verkehrssicherheit auf dieser spektakulären Straße, die nicht nur eine wichtige Verkehrsverbindung, sondern auch "geradezu eine Tourismusattraktion und ein Kulturdenkmal" ist, so Landesstatthalter Hans-Peter Bischof und Verkehrslandesrat Manfred Rein heute, Dienstag, im Pressefoyer.
Das gesamte Bauprojekt soll bis 2011 abgeschlossen sein. Noch heuer fließen gut zwei Millionen Euro in die Dacherneuerung der "Großen Dohle" sowie in baugeologische Sicherungsmaßnahmen. Es gehe darum, durch Felsstürze verursachte Durchbrüche von Galeriedächern, wie 1997 bei der Hölltobelgalerie passiert, weitgehend zu verhindern, so Rein. Diese Bauetappe wird bis Oktober 2005 dauern.

Die Arbeiten können unter Aufrechterhaltung des allgemeinen Verkehrs mit Ampelregelung ausgeführt werden. Für den Abtrag des alten Galeriedaches der "Großen Dohle" werden ab Mitte Juni bis Mitte September ca. 25 Nachtsperren erforderlich sein.

Verkehrstauglichkeit und Sicherheit sind insgesamt die bestimmenden Schwerpunkte im Straßenbaubudget des Landes. 8,6 Millionen Euro sind heuer für Instandsetzungen im Zuge des 840 Kilometer langen Landesstraßennetzes mit seinen 843 Brücken und 17 Tunnel veranschlagt. Dazu kommen 3,5 Millionen Euro für Ausbaumaßnahmen und 10,3 Millionen Euro für Winterdienst, Grünflächenpflege sowie Instandhaltung von Fahrbahnen und Bauwerken, Ampeln, Markierungen, Straßenentwässerung usw.
(gw/hw)

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0005