Polizeireform: Strache sieht sich voll bestätigt: "Zu wenig Polizisten auf der Straße"

ÖVP bei Sicherheitspolitik überfordert - Herz-Jesu-Politik von Strasser und Prokop die falsche Antwort auf das hohe Kriminalitätsniveau

Wien (OTS) - ~

Die FPÖ sieht sich in ihrer Kritik an der
Sicherheitspolitik durch den jüngsten Rechnungshofbericht bestätigt. Es seien zu wenig Exekutivkräfte auf der Straße, was auch das anhaltend hohe Niveau an Kriminalität erkläre. Dies stellte heute der Wiener FPÖ-Obmann HC Strache fest. ****

Ob Strasser oder Prokop, die ÖVP sei mit der Sicherheitspolitik heillos überfordert. Möglicherweise sei es aber auch die Absicht der ÖVP, eine Herz-Jesu-Politik gegen die Kriminalität zu betreiben. "Aus unserer Sicht ist das völlig falsch. Der hohen Kriminalität gehört eine ausreichend hohe Mannstärke an Exekutivkräften auf der Straße entgegengestellt. Bei dieser Forderung wird die FPÖ auch nicht locker lassen", bekräftigt Strache. (Schluß) nnnn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0008