VP-Gerstl: Freigabe von Busspuren für Motorräder wäre durch einfache Verordnung möglich

Stadt Wien hat seit mehr als 20 Jahren die Möglichkeit dazu

Wien (OTS) - Wien (VP-Klub) "Die Freigabe von Busspuren zur Benutzung für Motorräder und Motorroller,
die in vielen europäischen Großstädten längst gängige Praxis ist, könnte auch in Wien ein wesentlicher Beitrag zur Verkehrsentlastung sein. Die Straßenverkehrsordnung ließe dies heute schon zu, einzig notwendig wäre eine Verordnung der Stadt Wien." So heute ÖVP Wien Verkehrssprecher Wolfgang Gerstl in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Wiener ÖVP Nationalratsabgeordneten Roderich Regler.

Beispiele aus England, Nordirland, Schweden, Italien und Spanien zeigen, dass sich eine Öffnung von Busspuren für motorisierte Einspurige bestens bewährt. Sie ist einerseits ein Beitrag für mehr Sicherheit auf den Straßen ist und sorgt für einen besseren Verkehrsfluss. Gerstl: "Angesichts der Tatsache, dass die Summe der zurückgelegten PKW-Kilometer an Werktagen bis 2023 um etwa 90 Prozent ansteigen wird, ist es hoch an der Zeit, dass sich die Wiener SP-Stadtverwaltung gegen solche sinnvollen Neuerungen nicht länger quer legt. Die Stadt Wien soll endlich von ihrer seit mehr als 20 Jahren von der Straßenverkehrsordnung eingeräumten Möglichkeit auf Öffnung der Busspuren Gebrauch machen", fordert Gerstl

In der Ablehnung einen SPÖ Antrages im Nationalrat auf die generelle Freigabe der Busspuren sieht ÖVP NR Regler keinerlei Widerspruch zur Forderung der ÖVP Wien, da die derzeit schon bestehende Möglichkeit auf Freigabe der Busspuren in Wien von der SP-Stadtverwaltung nur ausgenutzt werden müsste. "Der Magistrat muss für in Frage kommende Bus-Fahrstreifen Ermittlungsverfahren unter Einbeziehung von Vertretern der öffentlichen Verkehrsunternehmungen durchführen. Überall dort, wo keine Verkehrssicherheitsbedenken bestehen und auch keine Behinderungen der Öffis zu befürchten sind, kann durch eine Zusatztafel die Benützung der Busspuren auch einspurigen Fahrzeuge gestattet werden. Damit könnte ein Beitrag zur Entflechtung zwischen einspurigen und zweispurigen Fahrzeugen geleistet werden und eine Verbesserung der Verkehrssituation erreicht werden", schlägt NR Regler vor.

In zwei Monaten Freigabe erster Busspuren für motorisierte einspurige Fahrzeuge

Erfreut zeigt sich Gerstl, dass es der ÖVP bereits gelungen ist, bei den verantwortlichen Dienststellen die Einsetzung von Arbeitsgruppen zu erwirken, die sich mit den eingeforderten Maßnahmen auseinandersetzen und an der Realisierung arbeiten werden. "Damit kommen wir der Umsetzung von wichtigen Maßnahmen für mehr Sicherheit für Motorrad- und Mofa-Lenkern einen bedeutenden Schritt näher. Schon in zwei Monaten sollen erste Busspuren zu Probezwecken für motorisierte einspurige Fahrzeuge freigegeben werden. Auch die ÖVP Forderungen nach Verbesserungen gefährlicher Leitschienen, nach Einrichtung von Zweiradabstellplätzen im 5-Meter Kreuzungsbereich sowie nach vorgezogene Haltelinien bei Ampeln wird in Angriff genommen", freut sich Gerstl

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001