Martinz: Mehr Sicherheit für die Bevölkerung

LR Martinz erreicht Personal-Aufstockung der Bezirks-Polizeiinspektionen Hermagor, Spittal, Feldkirchen und St. Veit.

Klagenfurt (OTS) - Einbrüche und andere Eigentumsdelikte treten immer öfter in Kärntens ländlichem Raum auf, wobei die angezeigten Fälle in den Bezirken Hermagor, Feldkirchen und St. Veit deutlich ansteigen. Im Gegensatz dazu sinke die Aufklärungsrate. "Das beweißt, dass wir in den Bezirken mehr Exekutiv-Personal brauchen, um die Sicherheit für die Bevölkerung bestens zu erhalten", sagt LR Josef Martinz. Daher habe er, Martinz, Gespräche mit BM Liese Prokop geführt und auch mit dem Landespolizeidirektor Wolfgang Rauchegger geführt.

"Die Gespräche waren erfolgreich. Am 29. Mai haben wir das O.K. von der Bundesministerin erhalten. In den Bezirken Hermagor, Feldkirchen, St. Veit und Spittal werden die Polizeiinspektionen um insgesamt 11 Dienststellen aufgewertet", berichtet Martinz. Gerade da sogenannte Ostbanden immer öfter in Kärnten auf Raubzug gehen, müsse die Präsenz durch Exekutivbeamte wesentlich gesteigert werden.

Die Kriminalstatistik weist eine Steigerung der Tatverdächtigen unter Asylwerbern, Personen ohne rechtmäßigen Aufenthalt und unbekannten Personen auf. Die vorhandene Kriminalität durch Fremde komme laut Statistik vor allem über die Grenze von Italien nach Kärnten. "Es werden daher Fahndungen und koordinierte Einsätze verstärkt durchgeführt werden", sagt Martinz.

Personal-Aufstockung der Bezirks-Polizeiinspektionen:
Hermagor +4, Feldkirchen +3, St. Veit +2 und Spittal +2.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 18
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002