Schennach: Gorbach will Täter Kampl zum Opfer machen

Bundesratspräsident Pehm handelte im einhelligen Auftrag der Präsidiale

Wien (OTS) - Der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundesrat, Stefan Schennach, widerspricht Vizekanzler Gorbach, wonach BR-Präsident Pehm mit seiner Erklärung zu den BR Kampl und Gudenus die neuerliche Krise um den Bundesrats-Vorsitz herbeiführt hätte. "Das ist die sattsam bekannte Strategie, wo der Täter zum Opfer gemacht wird. Präsident Pehm handelte zudem mit seiner klaren Distanzierung von den Äußerungen der Freiheitlichen Bundesräte Kampl und Gudenus im einmütigen Auftrag der Präsidiale. Pehm befindet sich damit in bester Gesellschaft mit Bundespräsident Fischer. Angesichts der unerhörten Äußerungen der Herren Kampl und Gudenus bedurfte es dieser klaren Worte des BR-Präsidenten. Nicht Präsident Pehm ist Ursache für die Krise, sondern die starrköpfige Ewiggestrigkeit der Freiheitlichen Akteure", schließt Schennach.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002