austria wirtschaftsservice legt Zwischenergebnis 05 vor

Wien (OTS) - Im Rahmen der Aufsichtsratssitzung am 30. Mai hat die österreichische Förderbank austria wirtschaftsservice ihren Leistungsbericht für das erste Quartal 2005 vorgelegt. Peter Takacs, Geschäftsführer der aws, schätzt die allgemeine wirtschaftliche Situation durchaus günstig ein: "Das österreichische Gesamtdefizit liegt mit 1,3% weit unter der 3%-Grenze des europäischen Wachstums-und Stabilitätspaktes. Durch die Neustrukturierung des bisherigen Lissabonprozesses zur Partnerschaft für Wachstum und Arbeit setzt die Wirtschaftspolitik auf nationaler und transnationaler Ebene signifikante Wachstumsimpulse."

Sowohl Investitionsklima als auch Wachstumsbereitschaft hätten sich nach Einschätzung des Förderexperten durchaus positiv entwickelt. Insbesondere die stark gestiegene Nachfrage nach günstigen Wachstumskrediten im Rahmen des erp-fonds zeige eine vermehrte Bereitschaft zu Investitionen in die Zukunft. Zurückzuführen sei dieses Wachstum nicht zuletzt auf maßgeschneiderte Förderungen, wie das Programm Fit für Europa, so der aws-Chef. Für 2005 rechnet die austria wirtschaftsservice mit einer Steigerung der Förderleistung von durchschnittlich 10%.

Operativ konnte die aws im ersten Quartal 2005 die zweite Fusionsphase, gewidmet der Integration der Vorläufergesellschaften und der Prozessverbesserung mit einer Neuordnung der inneren Organisation erfolgreich abschliessen. Dies erlaube, so Takacs, sich nun kraftvoll der dritten Phase, der Vorbereitung auf die geänderten Förderlandschaften ab 2007 (Beginn der neuen Strukturfondsperiode der EU) vorzubereiten. Als weiteren wichtigen Punkt im ersten Quartal sieht die aws den Beginn des Aufbaus eines Basel-II-tauglichen Ratingssystems. Mit Einführung dieses Systems - geplant für das vierte Quartal - wird Österreichs Unternehmen ein unabhängiges Rating zu geförderten Kosten zur Verfügung stehen, das diese bei Kreditinstituten und Finanziers als "second opinion" nutzen können.

Insgesamt sieht die Geschäftsführung auf Basis des ersten Quartals eine positive Entwicklung der unternehmensbezogenen Wirtschaftsförderung und faßt die Bedeutung der Fördermaßnahmen zusammen: "Im gesamtwirtschaftlichen Kontext stellt die Unternehmensförderung das wichtigste Instrument der zukunftsorientierten Wirtschaftspolitik dar, um Marktverzerrungen und -ungleichheiten optimal auszugleichen und damit Chancen für Österreichs Wirtschaft zu sichern. Die gezielte Förderung von solchen Bereichen ermöglicht eine nachhaltig positive Entwicklung"

Rückfragen & Kontakt:

Austria Wirtschaftsservice
DI Dr. Mathias Drexler
Tel.: (01) 501 75/566
m.drexler@awsg.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AWS0003