Würschl: Schluss mit der Ungewissheit beim Heer

SPÖ-Landesgeschäftsführer fordert Minister Platter anlässlich seines morgigen Kärnten Besuches auf, die Karten zur so genannten Bundesheerreform auf den Tisch zu legen

Klagenfurt (SP-KTN) - Endlich Klarheit hinsichtlich der geplanten Einschnitte und Veränderungen beim Bundesheer fordert der Landesgeschäftsführer der Kärntner SPÖ, Herbert Würschl, von Verteidigungsminister Platter. "Es muss endlich Schluss sein mit der Verunsicherung betreffend Personalabbau und Standortfrage", so Würschl. Er fordert den Verteidigungsminister auf, seinen morgigen Kärnten Besuch zu nutzen, um die Karten endlich auf den Tisch zu legen. Würschl: "Die Betroffenen haben ein Recht auf Klarheit." Zulange stünden Verunsicherung und mangelnde Information des Ministers schon auf der Tagesordnung, so Würschl. "Es ist immer noch ungewiss, was die schwarz-blau-orange Bundesregierung hinsichtlich Kasernenschließungen etwa in Bleiburg, Wolfsberg, Villach und Klagenfurt plant."

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001